1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Roland Nachtigäller geht nach Neuss

  6. >

Noch amtierender Direktor des Marta Herford übernimmt 2022 Geschäftsführung der Insel Hombroich

Roland Nachtigäller geht nach Neuss

Herford

Der noch amtierende Direktor des Museums Marta Herford wird mit Beginn des Jahres 2022 die Geschäftsführung der Stiftung Insel Hombroich in Neuss übernehmen. Damit ist er auch verantwortlich für die Weiterentwicklung des rund 64 Hektar großen Gesamtkomplexes zwischen Raketenstation, Kirkeby-Feld und Museum Insel Hombroich.

Ab Januar 2022 hat der scheidende Marta-Direktor Roland Nachtigäller eine neue Aufgabe. Foto: Moritz Winde

In einem mehrstufigen Verfahren setzte sich Roland Nachtigäller gegen fast 60 Personen durch: „in einem internationalen und hochkarätigen Bewerberfeld“, teilt die Stiftung Insel Hombroich mit. „Die Entscheidung in der Kommission sowie im Kuratorium fiel einstimmig aus für diesen überaus kenntnisreichen, eloquenten und in der speziellen Thematik der Stiftung Insel Hombroich versierten Kunstwissenschaftler und Kulturmanager.“

Mit der Berufung von Roland Nachtigäller verbinde sich die Hoffnung aller Beteiligten, dass sich die Insel Hombroich auf der durch Karl-Heinrich Müller begründeten Tradition aufbauend zukunftsorientiert weiterentwickele. Prof. Oliver Kruse betont: „Die Erhaltung und Entwicklung der Interdisziplinarität und Lebendigkeit dieses Ortes bleibt unser Ziel und wir sind zuversichtlich, dass unsere jahrzehntelange Arbeit nicht nur zielstrebig fortgeführt, sondern nunmehr deutlich sichtbarer gemacht wird.“

Die Stiftung Insel Hombroich freue sich, „Herrn Roland Nachtigäller als zukünftigen Geschäftsführer zum 1. Januar 2022 begrüßen zu können und heißt ihn in Hombroich herzlich willkommen“.

Der Findungskommission unter der Leitung von Dr. Christiane Zangs gehörten für den Vorstand Prof. Oliver Kruse und Bernd Eversmann an sowie Susanne Scheidler für die Mitarbeitenden und Prof. Katharina Hinsberg für die Künstlerschaft der Insel, Dr. Peter Gloystein für den Förderverein sowie Dr. Andrea Firmenich (Generalsekretärin Kunststiftung NRW) und Prof. Jean-Baptiste Joly (Gründungsdirektor von Schloss Solitude) mit dem Blick von außen.

„Dieses grandiose und radikal gedachte Projekt hat mich schon seit meinen Studienjahren fasziniert“, äußerte sich Roland Nachtigäller kurz nach seiner Bestätigung durch das Kuratorium. „Es ist mir eine große Ehre und Herausforderung, gemeinsam mit der Stiftung Insel Hombroich und den zahlreichen Beteiligten diese faszinierende Vision einer Parallelisierung von Kunst und Natur in eine sicherlich stark gewandelte Zukunft zu führen. Sichtbarkeit, Zugänglichkeit und Nachhaltigkeit werden in all ihren Facetten Themen sein, die wir in den kommenden Jahren mit Innovationslust, historischem Bewusstsein und unkonventionellem Denken in den Mittelpunkt stellen werden“, so der neue Geschäftsführer weiter.

Insel Hombroich

Roland Nachtigäller wurde 1960 in Dortmund geboren und studierte in Kassel Kunst, Visuelle Kommunikation, Germanistik und Medienpädagogik, bevor er als wissenschaftlicher Assistent am Museum Fridericianum begann. 1991 wurde er in das Leitungsteam der documenta 9 berufen. Nach zahlreichen freien Ausstellungs- und Publikationsprojekten übernahm er 2003 die Leitung der Städtischen Galerie Nordhorn, der er mit einem zeitgenössischen, internationalen Ausstellungsprogramm überregionale Bedeutung verschaffte.

Mit der grenzüberschreitenden Skulpturenroute „kunstwegen“ (gemeinsam mit Martin Köttering), mit Projekten wie „raumsichten“, „Feldversuche“ oder „Gartenbühnen“ konzipierte und realisierte er darüber hinaus zahlreiche Projekte zum Themenfeld Kunst und Landschaft. 2008 wurde er zum Direktor des Museums Marta Herford gewählt und verantwortet seit fast 13 Jahren ein Programm mit Themenausstellungen überwiegend zur zeitgenössischen Kunst sowie Design und Architektur. 2011 erhielt er mit seinem Team den Justus-Bier-Preis für Kuratoren, 2014 kürte der internationale Kritikerverband AICA das Marta Herford zum Museum des Jahres.

Startseite