1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Sandsäcke halten Schlamm auf

  6. >

Feuerwehren Vlotho und Kalletal müssen zu einigen Einsätzen nach Starkregen ausrücken

Sandsäcke halten Schlamm auf

Vlotho/Kalletal

Die unwetterartigen Gewitter und Regenfälle haben am Donnerstag die Feuerwehren in Vlotho und Kalletal zu einigen Einsätzen ausrücken lassen.

Um den Schlamm vom Nichtschwimmerbecken fernzuhalten, hat die Feuerwehr Sandsäcke ausgelegt. Foto: Feuerwehr Vlotho

In Vlotho kam der erste Alarm um 15.17 Uhr aus der Straße Zum Schelland, wo Wasser im Keller gemeldet wurde. „Dort mussten wir aber nicht mehr eingreifen, da das wasser vor unserem Eintreffen abgeflossen war“, berichtet Vlothos Feuerwehrchef Torsten Sievering.

Um 15.49 Uhr waren der Löschzug Vlotho und die Löschgruppe Steinbründorf im Valdorfer Freibad gefordert. Durch Sandsäcke wurde das Nichtschwimmerbecken gesichert und verhindert, dass Schlammwasser ins Becken gelangte. Um 15.51 Uhr musste die Feuerwehr dann an zwei Stellen in der Rottstraße die von Schlamm verunreinigte Straße säubern und um 15.57 Uhr einen umgestürzten Baum im Kipshagen von der Fahrbahn räumen. Sievering: „Dort haben wir außerdem ein Nest mit Jungvögeln gesichert und an der Wildtierstation abgegeben.“

Auch in Kalletal-Erder war die Wehr wegen des Unwetters im Einsatz. Dort wurden nach Auskunft der Kalletaler Feuerwehr um 15.39 Uhr nach dem Durchzug eines Starkregenschauers einige Straßen überflutet und verschlammt. Die Verunreinigungen wurden von der Löschgruppe Erder mit Schaufeln, Besen und Wasser beseitigt.

Startseite
ANZEIGE