1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Schloßkompanie meldet sich zurück

  6. >

140 Teilnehmer bei der Jahreshauptversammlung

Schloßkompanie meldet sich zurück

Paderborn-Schloß Neuhaus

140 Teilnehmer hat Hauptmann Raimond Leiwen zur Jahreshauptversammlung der Schloß-Kompanie des Bürger-Schützen-Vereins Schloß-Neuhaus 1913 – St. Henricus Bruderschaft begrüßt. Damit meldeten sich im Zuge der vorsichtigen Öffnung unter Corona-Bedingungen auch die Schützen im Alltagsbild zurück.

Während der Jahreshauptversammlung der Schloßkompanie stellten sich Vereinsjubilare und Vertreter des Bataillons mit Kompanievorstand Oberleutnant Markus Pollmeier (links) und Hauptmann Raimond Leiwen (Dritter von links) in der Schlosshalle fürs Foto auf. Foto: Andre Günzel

„Wir waren jedoch nie wirklich weg, haben die Zeit genutzt und mehrere Aktionen angeschoben“, berichtete der Vorstand in der Schlosshalle. Zunächst stand die Verleihung der Treue-Orden auf der Tagesordnung. Mit Blick auf die ausgefallenen Schützenfeste der Jahre 2020 und 2021 gab es viele Jubilare, die sich bei der Verleihung anlässlich einer 25-, 40- oder 50-jährigen Mitgliedschaft einreihten.

„Die Schützen bieten eine Gemeinschaft über die einzelnen Veranstaltungen hin­aus. Hier entstehen Freundschaften, wird Hilfe gelebt und viele Kontakte haben uns in der bedrückenden Zeit geholfen, wieder in den Alltag zu finden“, stellte Hauptmann Leiwen fest: „Für euer langes Mitwirken gilt euch unser Dank.“

Neben kurzen Berichten von Kassierer und Verwaltungsoffizier, war der Abend durch glücklich wirkende Gesicht beim traditionellen Metthünkel-Essen geprägt. Auch die Musik des Tambourkorps schien vielen Teilnehmern gefehlt zu haben, fanden die bisherigen Veranstaltungen doch hauptsächlich digital vom Wohnzimmer aus statt.

Im Verlauf des Abends konnten die Vertreter des Bataillons ihre Ausblicke vortragen und das wieder anlaufende Vereinsleben schildern. Besonders hervorzuheben sei dabei die Spendenaktion innerhalb des Bürger-Schützen-Vereines zugunsten der Betroffenen der Flutkatastrophe, die einen Betrag von mehr als 5000 Euro für in Not geratene erbracht habe, teilt der Verein mit. „Das macht uns alle sehr Stolz und lässt schnelle Hilfe vor Ort zu“, so die Meinung unter den Schützen. Ebenfalls gab es Informationen zur aktuellen Situation des Bürgerhauses und kleiner Umbauten im Hallenbereich.

Beim Tagesordnungspunkt Wahlen konnten alle Kandidaten erfolgreich in ihren Positionen bestätigt werden.

Für die kommenden Monate kündigte Hauptmann Leiwen neue ehrenamtliche Projekte an. Die Wiederaufnahme der Wilhelmsberg-Reinigung und Pflege des Kreuzweges im kommenden Jahr sind dabei nicht die einzigen Punkte auf der Agenda. Gemeinsam mit dem Kindergarten „Am Schloßpark“ sollen noch in diesem Herbst mehrere Bäume zur Streuobstwiese auf dem Gelände der Naturwerkstatt gepflanzt werden. Neben der nachhaltigen Heimatpflege stehen hier dann das Erleben und Lernen in der Natur für die Kleinsten des Ortes im Mittelpunkt.

„So bedurfte es keiner langen Überlegungen, ob die Schützen hier mit ins Rad greifen und sich wieder zurückmelden“, heißt es im Pressebericht des Vereins abschließend.

Startseite
ANZEIGE