1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Schülerinnen setzen Maßstäbe

  6. >

Zonta-Club Paderborn verleiht den Young Women in Public Affairs Award an drei Schülerinnen

Schülerinnen setzen Maßstäbe

Paderborn

Damit die Gesellschaft auch künftig funktioniert, braucht es junge Menschen, die sich engagieren. Drei junge Frauen, die das in vorbildlicher Weise tun, hat der Zonta-Club Paderborn jetzt ausgezeichnet. Ronja Bilger, Medina Mesanovic und Caroline Beverungen sind die Preisträgerinnen, des zum 17. Mal ausgelobten Young Women in Public Affairs Award.

Von Maike Stahl

Preisübergabe mit Abstand: Ronja Bilger (vorne Mitte) hat den mit 500 Euro dotierten 1. Preis des YWPAA gewonnen. Zweite wurde Medina Mesanovic (4.v.l.) und Dritte Caroline Beverungen (2.v.l.). Es gratulieren Zonta-Präsidentin Sigrid Marxmeier (links) sowie Angelika Schomberg und Gaby Antpöhler (von rechts). Foto: Maike Stahl

Dieser mit insgesamt 1000 Euro dotierte Preis richtet sich an 16- bis 19-jährige Schülerinnen Paderborner Gymnasien, Gesamt- und Berufsschulen, die sich sowohl im schulischen als auch im privaten Umfeld besonders engagieren. Eine feierliche Preisverleihung fiel erneut der Corona-Situation zum Opfer, was Angelika Schomberg als verantwortliche Komiteevorsitzende sehr bedauert: „Es ist unserem Club wichtig, mit diesem Award ein Zeichen zu setzen und mit Nachdruck darauf hinzuweisen, dass es unter uns junge Frauen gibt, die wesentlich mehr tun als ihre Pflicht.“

Ronja Bilger beispielsweise hat nicht nur als Schülersprecherin des Pelizaeus- Gymnasiums Verantwortung übernommen, sie setzt sich für eine Schule ohne Rassismus ein. Dazu hat sie einen Arbeitskreis gegründet, mit dem Ziel, Bewusstsein zu schaffen und so Rassismus, Antisemitismus und Homophobie keinen Raum zu geben. Außerschulisch engagiert sie sich im Stadtjugendrat und bei der Grünen Jugend, beim SC Grün-Weiß und in der Nachhilfe. „Ich hoffe, dass die Corona-Situation es zulässt, dass wir uns bald auch alle wieder persönlich treffen können“, sagt die Schülerin der Q1. „Wir haben für nächstes Schuljahr bereits einige Projekte vorgeplant und warten nur darauf, wieder durchstarten zu können.“ Der Zonta-Club Paderborn würdigt Ronja Bilgers Einsatz mit dem 1. Preis und 500 Euro. Außerdem nimmt sie an weiteren internationalen Wettbewerben teil.

Der zweite Preis (300 Euro) geht in diesem Jahr an Medina Mesanovic, die gerade mitten im Abitur am Goerdeler-Gymnasium steckt, wo sie auch Stufensprecherin ist. Sie gibt Nachhilfe und engagiert sich in der Taschengeldbörse Obulus. Wenn es die Corona-Beschränkungen wieder erlauben, will sie sich noch stärker in ihre jüdische Gemeinde einbringen. Im Rahmen der Paderborner Black Community Foundation organisiert sie Stände in der Innenstadt, Demos und fungiert als Ansprechpartnerin für Hilfegruppen. Im Moment hofft sie vor allem, dass die Abitur-Abschlussfeier wie geplant stattfinden kann. „Es geht auch vieles digital, aber das Miteinander fehlt doch“, sagt sie.

Caroline Beverungen schmerzt besonders, dass es coronabedingt, den Benefizabend am Gymnasium Theodorianum nicht geben konnte, für dessen Organisation sie als Projektleiterin verantwortlich zeichnete. „Das fehlt der ganzen Schule.“ Außerdem engagiert die Abiturientin sich als Tutorin im Nachhilfeunterricht und Teamerin. In ihrer Freizeit war sie in der Malteserjugend aktiv, Messdienerin und singt in der Mädchenkantorei am Dom. Der dritte Preis ist mit 200 Euro dotiert.

Der Zonta Club Paderborn mit seinen 34 Mitgliedern ist Teil von Zonta International mit 31.000 Mitgliedern in 66 Ländern. Gemeinsames Ziel ist es, die Situation der Frau auf allen Ebenen der Gesellschaft zu verbessern und gegen Gewalt und Diskriminierung einzutreten.

Startseite
ANZEIGE