1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Schützen helfen auch über Grenzen hinweg

  6. >

2222 Euro werden Flutopfern im Westen zur Verfügung gestellt

Schützen helfen auch über Grenzen hinweg

Warburg/Diemelstadt

In einer gemeinsamen und grenzübergreifenden Aktion haben der Heimatschutzverein Scherfede und die Schützengilde 1567 Wrexen für die Opfer der Flutkatastrophe gespendet.

Spendenübergabe an der Diemel (von links) Dechant Dieter Oderwald und Vorsitzender Lars Köcher von der Schützengilde Wrexen sowie vom Heimatschutzverein Scherfede Vorsitzender Elmar Hoppe und Oberst Jens Winter. Foto: Luis Köcher

Für die symbolische Übergabe eines Schecks in Höhe von 2222 Euro wurde die Diemel als Übergabeort gewählt. In früheren Zeiten galt die Diemel als Grenze zwischen zwei Regionen, heute ist sie verbindendes Element, beispielsweise durch den Diemelradweg.

Ausgangspunkt dieser gemeinsamen Spende war das Sommerkonzert des Heimatschutzvereins Scherfede am traditionellen Schützenfestwochenende Anfang August. Dieses sehr gut besuchte Konzert verband der Heimatschutzverein mit dem Aufruf an die Gäste, zugunsten der Aktion „Deutschland hilft“ zu spenden.

Die anwesende Abordnung der Schützenbrüder aus Wrexen war sofort der Meinung, dass die Schützengilde Wrexen dieses Vorhaben mit einem größeren Betrag unterstützen sollte.

Beide Schützenvereine stockten den gesammelten Betrag auf, so dass am Ende 2222 € zustande kamen und gespendet werden konnte.

Startseite