1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. So bunt ist die Kultur im Kreis

  6. >

Fördergelder für kleinere Kulturprojekte vergeben – Neue Bewerbungen bis zum 1. Oktober

So bunt ist die Kultur im Kreis

Kreis Höxter

Eine sehr bunte Mischung hat sich nach der Entscheidung vom Kulturbeirat des Kreises Höxter ergeben, welche Projekte im Rahmen der „Förderrichtlinien kleinerer Kulturprojekte im Kreis Höxter“ mit jeweils 300 Euro unterstützt werden. Noch bis zum 1. Oktober läuft die Bewerbungsfrist für die nächste Auswahl.

Das Kunstcamp der Lichtalben am Weserradweg in Höhe der Kathagenbergbrücke bei Boffzen bietet nicht nur lehrreiche Workshops, sondern auch ganz besondere Atmosphäre. Es wird, wie drei weitere Projekte, mit 300 Euro gefördert. Foto: Gustav Lorenz

„Wir freuen uns sehr, dass die Kulturschaffenden aus der Region unsere Kulturförderung für kleinere Projekte zu schätzen wissen und sich rege dafür bewerben“, sagt Kreisdirektor Klaus Schumacher. „Die Jury stand vor einer echten Herausforderung, aus den Bewerbungen vier Projekte auszusuchen. Die sehr unterschiedlichen Stilrichtungen, die gefördert werden, unterstreichen erneut das große Spektrum, das im Kulturland Kreis Höxter anzutreffen ist. Das kann sich wirklich sehen lassen.“

„Gerade für die kleineren, überschaubaren Projekte können die Fördergelder des Kreises Höxter eine wichtige Rolle bei der Umsetzung spielen“, ergänzt die Kulturmanagerin des Kreises Höxter, Stephanie Koch. Das große private Engagement stehe oft genug vor der Hürde, Finanzmittel aufzutreiben, um einen Plan verwirklichen zu können. „Hier greift immer wieder erfolgreich die gute Idee, ganz bewusst auch Fördermittel für kleinere Projekte bereitzustellen. Denn auch diese tragen zur bunten kulturellen Vielfalt im Kreis Höxter bei.“

Der Kulturbeirat hat entschieden, vier Kulturprojekte mit je 300 Euro durch den Kreis Höxter zu fördern. Dazu gehören:

Herbstkonzert in der Ackerscheune Abtei Marienmünster/Frauen- und Männerchor Concordia Bellersen

Der Chor möchte mit diesem Konzert am 31. Oktober an das erfolgreiche Konzert von 2018 anknüpfen. Die Probenarbeit des Chores ist nun nach der Coronapause auch wieder möglich. Der Vorstand möchte mit diesem Ziel den Chorgesang wiederbeleben und hofft, das Publikum und die aktiven Sängerinnen und Sänger sowie Solisten dadurch wieder in das Kulturleben zurückholen zu können.

Lichtalben-Kunstcamp/ Lichtalben – Verein für suburbane Jungkulturen

Vier Tage lang werden im August unter freiem Himmel fünf Workshops im Bereich der bildenden Kunst für 25 kunstinteressierte junge Menschen aus dem Kreis Höxter angeboten. Abends werden Filme und Vorträge rund um das Thema Kunst gezeigt und durchgeführt. Eine Vernissage der entstandenen Werke steht am Ende des Camps. Bereits 2019 stieß dieses Projekt auf große Begeisterung als Plattform zum Kennenlernen, Mitmachen, Ausprobieren und Austauschen.

Rolfzer Kochbuch/Dorfwerkstatt Rolfzen

Bei dem Gemeinschaftsprojekt wurden die Dorfbewohnerinnen und -bewohner aus Rolfzen dazu eingeladen, ihre Lieblingsrezepte, dazu passende Anekdoten und Traditionsbeschreibungen bei der Dorfwerkstatt einzureichen. Am Ende soll ein Kochbuch mit mehr als 90 Rezepten, Anekdoten und Traditionserläuterungen entstehen. Auch die Kinder des Dorfes wurden aufgerufen, sich mit Zeichnungen an der Buchgestaltung zu beteiligen, die als Illustrationen verwendet werden. Das Gemeinschaftsgefühl in der Pandemiezeit soll durch diese Aktion gestärkt werden und kann auch als Inspiration für lokale generationsübergreifende, gemeinschaftliche Kulturprojekte für andere Orte und Kommunen dienen. In einer kleinen Auflage wird dieses Buch gedruckt und auch über die Grenzen Rolfzens hinaus zu erwerben sein. Die Dorfwerkstatt möchte keinen Gewinn mit dem Verkauf der Bücher erwirtschaften.

Konzertlesung „Liederaturische Begegnungen“/Seniorengemeinschaft Höxter

Der Buchautor Norbert Nientiedt (Münster) liest Alltags- und Begegnungsgeschichten zu den Themen Aufbruch, Mut, Liebe und Treue. Musikalisch begleitet werden diese Geschichten einerseits von klassischer Klaviermusik verschiedener Epochen, dargeboten von der Pianistin Sophia Lewerenz, und andererseits singt Sebastian Rümmelein Klassiker der Popmusik und begleitet sich selbst mit der Gitarre. Mit dieser Veranstaltung am Sonntag, 3. Oktober, sollen Werte einer demokratischen und solidarischen Gesellschaft in Verbindung mit Musik auf ästhetische Weise zur Sprache gebracht werden.

Kulturmanagerin Stephanie Koch weist darauf hin, dass noch bis zum 1. Oktober erneut Anträge gestellt werden können, um mit maximal 300 Euro gefördert zu werden. Neue Förderanträge können beim Kulturbüro Kreis Höxter, Moltkestraße 12, 37671 Höxter eingereicht werden. Fragen beantwortet Stephanie Koch telefonisch unter 05271/965-3216 oder per E-Mail s.koch@kreis-hoexter.de. Die notwendigen Antragsunterlagen sowie die relevanten Förderrichtlinien sind unter „Förderung und Finanzierung“ zu finden auf der Website www.netzschafftkultur.de.

Startseite
ANZEIGE