1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. „So etwas müssen wir hinkriegen“

  6. >

Christian Haase lotet mit der CDU Augustdorf die Möglichkeiten eines Badesees an der Sandgrube Brink in Schloß Holte-Stukenbrock aus

„So etwas müssen wir hinkriegen“

Schloß Holte-Stuk...

Sonnenschein, 25 Grad Celsius, Badewetter – die Sandgrube Brink ist aber (noch) kein Badesee. Der Gewässerwart des Sportfischereivereins (SFV) Bielefeld, Dennis Kleemann, ruft die Polizei, um die illegalen Badenden zu entfernen. „Gestern musste ich zwei Stunden lang Zäune reparieren“, sagt Kleemann.

Von Monika Schönfeldund

Sandgrube Brink als Badesee können sich (von links) Wolfgang Huppke, Gottfried Dennebier, Frank Salomon, Lutz Müller und Christian HaaseHat am Dienstag das zweite Mal die Polizei gerufen, um Badende zu verscheuchen: Dennis Kleemann, Gewässerwart des Sportfischereivereins (SFV) Bielefeld. Foto: Monika SchönfeldMonika Schönfeld

Während sich die Betreiber der Sandgrube, die Familie Brink, und der Angelverein als Pächter des Gewässers mit den Besuchern beschäftigen, die verbotenerweise dort baden, steht am Ufer politischer Besuch. Der CDU-Bundestagsabgeordnete und Kandidat für den Wahlkreis 136 Höxter-Gütersloh III-Lippe II, Christian Haase, macht sich mit der Augustdorfer CDU ein Bild von einem möglichen Badesee an der Sandgrube Brink. Die Machbarkeitsstudie „Senne - Sand + Wasser“ ist gestern erst im Stadtentwicklungsausschuss in Schloß Holte-Stukenbrock vorgestellt worden, aber bereits im Januar in Augustdorf. Die Nachbargemeinde ist federführend bei diesem interkommunalen Projekt. Eindeutig räumen die Büros Drees und Huesmann und Höke Landschaftsarchitektur dem Baggersee Sandgrube Brink an der Augustdorfer Straße die größten Chancen ein, verwirklicht zu werden. „Wir wollen die Studie nicht nur zur Kenntnis nehmen, sondern das Ziel weiter verfolgen“, sagt Augustdorfs CDU-Fraktionsvorsitzender Lutz Müller, der Christian Haase mit seinen Parteikollegen Gottfried Dennebier, Wolfgang Huppke und Frank Salomon begleitete. Die Studie konstatiere, dass ein Badesee dort machbar sei, auch wenn dort noch Sand abgebaut werde.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!