1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. So lernen Kinder besser Insekten kennen

  6. >

Stadtteilkonferenz Paderborn Süd-Ost engagiert sich bei der Anlage von Blühflächen

So lernen Kinder besser Insekten kennen

Paderborn

Die Stadtteilkonferenz Paderborn Süd-Ost engagiert sich für eine umweltgerechte Gestaltung des Wohnumfeldes in den jungen Stadtteilen Lieth, Kaukenberg und Goldgrund. Als ein Projekt der Quartiersarbeit wurden bereits im Frühjahr 2020 mit Unterstützung durch die Naturschutzstiftung Senne und das Grünflächenamt der Stadt Paderborn Blühflächen an der Kita Wiesengrund eingesät. Diese Flächen wurden vergangene Woche, am Weltbienentag, durch weitere in unmittelbarer Nachbarschaft zu den Kindertagesstätten „Am Himmelszelt“ und „St. Franziskus“ ergänzt.

wn

Sie haben die Blühfläche bei der Kita „Am Himmelszelt“ eingesät (von links): Alexander Höpfl (Fa. Höpfl), Toni Wiethaup (Grünflächenamt), Sabrina Thiele (Kita Himmelszelt) mit einigen Kindergartenkindern, Joachim Faulde (Sprecher Stadtteilkonferenz), Franz Josef Schlüter (Stadtteilkonferenz) und Rudi Salmen (Vorsitzender Naturschutzstiftung Senne).

Es handelt sich um den Teil eines kreisweiten Projektes „Wildblumen gegen Insektensterben“ , das bereits in den Vorjahren von der Naturschutzstiftung Senne initiiert wurde und vom Kreis Paderborn gefördert wird.

„Als Projekt des Natur- und Artenschutzes soll den Kindergartenkindern eine Beobachtung und begleitende Pflege ermöglicht werden. So können sie die Auswirkung auf den Bestand an Fluginsekten unmittelbar wahrnehmen“, sagt der Sprecher der Stadtteilkonferenz Prof. Joachim Faulde.

Zur Verwendung kommt eine speziell für die Region Paderborn entwickelte Wildblumenmischung, die von den Insekten besser angenommen werde als das im Handel erhältliche Saatgut. Im Rahmen der Aktion „Der Kreis Paderborn blüht und summt“ stellt der Kreis den Städten und Gemeinden das Saatgut kostenlos zur Verfügung. In zahlreichen Gemeinden des Kreises wurde die Initiative bisher mit Begeisterung aufgenommen und verwirklicht.

Auch in diesem Jahr stellt die Naturschutzstiftung Senne wieder „Blühschilder“ zur Verfügung, die auf das Projekt hinweisen und private Gartenbesitzer zum Mitmachen anregen sollen. „Dafür sind die Flächen an den Kindergärten wegen ihres Demonstrationscharakters gut geeignet, beschreibt der Vorsitzende der Naturschutzstiftung Senne, Dr. Rudi Salmen, die Zielsetzung des Blühflächenprogramms.

Allerdings konnte auf der Lieth nur ein Teil der ursprünglich geplanten Flächen eingesät werden, da das Grünflächenamt aktuell noch an einem Pflegekonzept für Extensivflächen arbeitet. Ein großes Problem sei die Entsorgung der Mahd, führt die Leiterin der Unterhaltungsabteilung in einem Schreiben aus.

Die Stadtteilkonferenz Paderborn Süd–Ost möchte an der Verbesserung der Qualität der Grünflächen im Stadtteil weiterhin mit Ehrenamtlichen helfen. Auch die Zusammenarbeit mit dem „grünen Klassenzimmer“ der Friedrich-Spee- Gesamtschule, die Einrichtung eines Naturlehrpfades und Schaffung einer Streuobstwiese stehen auf dem Plan.

Startseite
ANZEIGE