1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Staatsanwältin: „Völlig lebensfremd“

  6. >

250.000 Euro veruntreut – Vlothoer will nichts von Taten der Partnerin gewusst haben

Staatsanwältin: „Völlig lebensfremd“

Vlotho

Um die enormen Schulden ihres Partners zu bezahlen, hatte die Lebensgefährtin 250.000 Euro unterschlagen. Der Mann will von den Straftaten nichts gewusst haben. „Völlig lebensfremd“, so die Staatsanwältin. Das Urteil hat auch Folgen für die bereits zu einer Bewährungsstrafe verurteilten Frau.

Von Jürgen Gebhard

Weil er mit seiner Lebensgefährtin für die Veruntreuung verantwortlich sein soll, hat das Amtsgericht den hoch verschuldeten Vlothoer zu einer Freiheitsstrafe verurteilt. Foto: Jürgen Gebhard

Seine langjährige Lebensgefährtin hatte ihm 123 Mal Geld zugesteckt, damit er seine enormen Schulden begleichen konnte. Die Behauptung, er habe nicht gewusst, dass sie die rund 250.000 Euro als Buchhalterin vom Konto einer Vlothoer Firma abgezweigt hatte, nahm ihm das Gericht nicht ab: Zwei Jahre und neun Monate Freiheitsstrafe – so lautet der noch nicht rechtskräftige Urteilsspruch, der am Donnerstag im Amtsgericht Bad Oeynhausen verkündet wurde. Gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin muss der 57-Jährige der Firma auch den Schaden erstatten. Das hatte er nach dem Auffliegen der Tat per Schuldanerkenntnis akzeptiert.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!

ANZEIGE