1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Stadt Delbrück lobt Heimatpreis aus

  6. >

Bewerbungsfrist endet am 29. Juli – Wertschätzung für das Engagement der Menschen vor Ort

Stadt Delbrück lobt Heimatpreis aus

Delbrück

Zum dritten Mal soll der Heimatpreis der Stadt Delbrück verliehen werden: Ab sofort und noch bis zum 29. Juli können Bewerbungen beim Fachbereich Bildung/Sport/Kultur der Stadt Delbrück, E-Mail manuel.tegethoff@delbrueck.de, eingereicht werden.

Bürgermeister Werner Peitz und Manuel Tegethoff, Leiter des Fachbereichs Bildung/Sport/Kultur, machen für den Heimatpreis Werbung und hoffen auf zahlreiche Bewerbungen. Foto: Stadt Delbrück

Ein Antragsformular sowie auch die Richtlinie zur Vergabe sind auf der Homepage der Stadt Delbrück, www.delbrueck.de, unter dem Stichwort „Heimatpreis“ zu finden.

Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen fördert durch die Übernahme von Preisgeldern die Auslobung und Verleihung von „Heimat-Preisen“ durch Gemeinden und Gemeindeverbände. Damit befähigt die Landesregierung – getreu dem Ziel: Heimat wächst von unten – Gemeinden und Gemeindeverbände vor Ort, das lokale Engagement der zigtausend ehrenamtlich Tätigen zu würdigen. Bei „Heimat“ geht es um das Verbindende, um die Gemeinschaft und den Zusammenhalt.

Mit der Auslobung des Heimatpreises der Stadt Delbrück soll das Engagement der Menschen vor Ort wertgeschätzt werden, die ihre Heimat jeden Tag, im Großen wie im Kleinen, gestalten. „Ich bin mir sicher, dass es in der Stadt Delbrück viele herausragende Projekte, Initiativen, Organisationen, Heimatvereine und -verbände gibt, die zeigen, wie in Delbrück Heimat gelebt wird. Der Heimat-Preis soll neben Lob und Anerkennung zugleich auch Ansporn für andere sein, mitzumachen“, freut sich Bürgermeister Werner Peitz über möglichst viele Bewerbungen.

„Bewerben können sich Personen, Personenvereinigungen, Vereine, Verbände oder sonstige Institutionen, die sich durch ein besonderes heimatliches Engagement ausgezeichnet haben oder auszeichnen. Das Engagement kann sich dabei grundsätzlich auf alle Lebensbereiche beziehen. Eine Ehrung erfolgt jedoch nur aufgrund der besonderen Bedeutung des Projektes oder von Projektteilen für unsere Heimat Delbrück“, erläutert Bürgermeister Peitz. Geehrt werden nur qualifizierte Vorschläge oder Bewerbungen. „Sofern der Bewerber in den letzten drei Jahren bereits die Ehrung eines Heimatpreises durch die Stadt Delbrück oder den Kreis Paderborn bekommen hat, ist eine weitere Ehrung für dasselbe Projekt ausgeschlossen“, so Peitz weiter. In der Richtlinie zur Vergabe des Heimatpreises der Stadt Delbrück können Interessierte alle „Spielregeln“ nachlesen.

In einem Gremium, dem ein Ratsmitglied jeder Fraktion, der Bürgermeister und ein Mitarbeiter des Fachbereiches Bildung/Sport/Kultur der Stadt Delbrück angehören, findet eine Vorberatung statt. Über die Ehrung entscheidet dann der Rat der Stadt Delbrück im nichtöffentlichen Teil einer Ratssitzung.

Startseite
ANZEIGE