1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Stadt-Zuschuss für Umsatzverluste

  6. >

Museum im Schloss Corvey: Kulturkreis erbittet 45.000 Euro als zweckgebundene Spende – Rat entscheidet

Stadt-Zuschuss für Umsatzverluste

Höxter

Die von der herzoglichen Familie als einzigem Gesellschafter getragene Kulturkreis Höxter-Corvey gGmbH hat sich mit der Bitte um eine städtische Zuwendung von 45.000 Euro zur teilweisen Abdeckung coronabedingter Umsatzrückgänge an Bürgermeister Daniel Hartmann gewandt

Die Busse auf den eigens eingerichteten Parkplätzen vor der Anlage haben auch 2021 auf sich warten lassen. Wegen der Corona-Pandemie sind nahezu alle Busreisen ausgefallen. Foto: Sabine Robrecht

Geschäftsführer Michael Funk spricht in dem Schreiben von einer zweckgebundenen Spende. Ob diese fließt, darüber entscheidet der Rat in seiner Sitzung am Donnerstag, 14. Oktober.

Entscheidungsgrundlage ist neben dem Schreiben der Kulturkreis Höxter-Corvey gGmbH ein Beschlussvorschlag der Verwaltung. Diese empfiehlt einen 30.000-Euro-Zuschuss – und stellt die Unterstützung unter eine klare Bedingung, wie es in der Sitzungsvorlage für den Rat heißt: Die Mittel sollten „nicht zur Abfederung von Umsatzrückgängen, sondern zur Abdeckung und zum Ausgleich tatsächlich in den Jahren 2020 und 2021 entstandener Verluste der gGmbH dienen, so dass seitens des Kulturkreises vor einer Auszahlung Verluste in den Jahren 2020 und 2021 in mindestens gleicher Höhe noch nachzuweisen sind“.

Die coronabedingten Umsatzeinbußen gegenüber 2019 beziffert Kulturkreis-Geschäftsführer Funk auf insgesamt 187.000 Euro: 126.350 Euro in 2020 und erwartete 61.000 Euro in 2021. 2019 hatte sich der Umsatz, so Funk, auf 399.526 Euro belaufen (390.538 Euro Eintrittsgelder und 8988 Euro aus Führungen). 2020 waren es dann nur noch 273.176 Euro. Für 2021 hat die gGmbH die Umsatzsumme auf 338.184 Euro hochgerechnet.

„Wir können für das laufende Jahr schon sicher sagen, dass die Einbußen aus der verordneten Schließung zu Saisonbeginn und durch den Ausfall nahezu aller Busreisen in der restlichen Saison nicht mehr ausgeglichen werden können“, betont Michael Funk. „Wir müssen trotz der finanziellen Ausfälle sicherstellen, dass die Kulturkreis Höxter-Corvey gGmbH ihre Verpflichtung zum Betrieb des Museums erfüllen kann. Die erbetene Unterstützung der Stadt Höxter wäre dazu ein wichtiger Beitrag“, betont der Geschäftsführer. „Eine Sicherstellung des touristischen Museumsbetriebes in Corvey muss aus Sicht der Verwaltung auch für die Stadt eine große Bedeutung genießen“, unterstreicht Bürgermeister Daniel Hartmann in der Ratsvorlage.

Die erbetenen 45.000 Euro will die Verwaltung aber nicht locker machen. Bei diesem Betrag handelt es sich um die Unterstützung, die die Stadt, so Michael Funk, für die Jahre 2019 bis 2021 für die Kulturveranstaltungen „Corveyer Sommerkonzerte“ und „Via Nova“ zugesichert habe (pro Jahr 15.000 Euro). Aus verschiedenen Gründen sei es dazu bislang nicht gekommen. Daher bittet die gGmbH darum, diese Mittel jetzt in eine zweckgebundene Spende umzuwandeln.

Warum die 45.000 Euro nicht geflossen sind, erläutert der Bürgermeister in der Sitzungsvorlage: Zugunsten der Kulturkreis Höxter-Corvey gGmbH habe die Stadt bezogen auf die Jahre 2019 bis 2021 finanzielle Transferaufwendungen für die Sommerkonzerte und das Via Nova Kunstfest mit jeweils 15.000 Euro pro Jahr in den Haushaltsplänen bereitgestellt. Trotz der Corona-Pandemie hätten die Veranstaltungen 2020 und 2021 durchgeführt werden können. „Aufgrund von Projektförderungen des Landes NRW entstanden hierbei keine Verluste, so dass eine städtische Bezuschussung dieser Veranstaltungen nicht erforderlich war beziehungsweise ist.“

Pandemiebedingte Umsatzrückgänge im Museumsbetrieb beträfen nur die Jahre 2020/2021. Für jedes dieser beiden Jahre schlägt die Verwaltung nun jeweils 15.000 Zuwendung Euro vor.

Startseite