1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Storchennester: Kreisverwaltung bleibt hart

  6. >

Fronten sind verhärtet – Grundstückseigentümer schalten Anwälte ein – Gespräch in Stemwede-Levern vor Ort ohne Ergebnis

Storchennester: Kreisverwaltung bleibt hart

Stemwede/Preußisch Oldendorf

Wie geht es weiter im Streit um die Storchennester in Stemwede und Preußisch Oldendorf, deren Abbau der Kreis Minden-Lübbecke verlangt?

Von Dieter Wehbrink

Unzählige Menschen kennen den Storchen-Schaukasten bei Familie Pape. Ist es dort bald vorbei mit dem Storchennest? Foto: Friedrich Klanke

Diese Zeitung fragte am Mittwoch, 7. Juli, erneut beim Kreis nach. „Es laufen gerade Gespräche mit den Beteiligten mit dem Ziel, eine gute und einvernehmliche Lösung zu finden“, antwortete Kreis-Pressesprecherin Sabine Ohnesorge. „Grundsätzlich geht es ja nicht darum, dass der Nistplatz ersatzlos abgerissen werden soll. Vielmehr wäre es ein gutes Ergebnis, einen Umzug der Störche in direkter Nachbarschaft zu ermöglichen und ihnen einen neuen Nistplatz anzubieten.“

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!

ANZEIGE