1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Süßer Saft für einen guten Zweck

  6. >

Inner-Wheel-Club Paderborn erntet Äpfel von Streuobstwiesen – Verkaufsaktion am Samstag

Süßer Saft für einen guten Zweck

Paderborn/Delbrück

Der Apfel ist beliebt, gesund und schmeckt vielen besonders gut, wenn es sich um eine alte Apfelsorte handelt. Wenn dann noch die süßen Früchte von einer Streuobstwiese stammen, gibt es gleich viele Gründe, Äpfel zu ernten und zu verwerten.

Mitglieder des Paderborner Inner-Wheel-Clubs hatten Äpfel von städtischen Streuobstwiesen geerntet und zu Saft verarbeiten lassen. Am Samstag soll dieser für einen guten Zweck verkauft werden. Über diese Aktion freut sich auch Paderborns Bürgermeister Michael Dreier (Bildmitte). Foto:

Das hat Gisela Päsch-Pilz, Präsidentin des Inner-Wheel-Clubs Paderborn, und ihr Vorstandsteam auf die Idee gebracht, Äpfel von Streuobstwiesen für einen sozialen Zweck zu vermarkten. „Die Zustimmung und Unterstützung durch die Clubmitglieder war und ist groß“, heißt es von Seiten des Clubs. Und so ernteten am ersten Oktober-Wochenende Mitglieder Äpfel von Streuobstwiesen der Stadt Paderborn. Einige hatten auch ihre Partner und Kinder mitgebracht. Unterstützung gab es von der Biologischen Station Kreis Paderborn-Senne. Paderborns Bürgermeister Michael Dreier ließ es sich nicht nehmen, bei der Apfelernte vorbeizuschauen. Die Äpfel wurden nach der Ernte von der Delbrücker Obstkelterei Brautmeier gepresst.

Der naturtrübe Apfelsaft wird am kommenden Samstag, 9. Oktober, vor dem Paderborner Rathaus von 10 bis 16 Uhr gegen eine Spende von zwei Euro pro Flasche angeboten.

Ab sofort sei er auch in der Biologischen Station Kreis Paderborn-Senne, Birkenallee 2, in Delbrück-Ostenland, montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr erhältlich, teilt der Club mit und weist darauf hin, dass die leeren Glasflaschen und Kisten im Getränkehandel gegen Pfanderstattung zurückgegeben werden könnten. Der Erlös aus der Verkaufsaktion geht den Angaben zufolge an Lydia Willemsen. Die diplomierte Sozialarbeiterin kümmert sich um Kinder und Jugendliche im Paderborner Land, die Eltern oder Geschwister durch Tod verloren haben. Lydia Willemsen und Peter Rüther, Leiter der Biologischen Station, werden am Samstag auch am Verkaufsstand sein und Fragen zu ihren Einrichtungen beantworten.

Die Paderborner Inner Wheelerinnen danken allen, die zum Gelingen der Aktion beigetragen haben und künftig beitragen. „Wir würden uns sehr über reges Interesse an unserem köstlichen Streuobstwiesenapfelsaft freuen, der sich auch für die vegane Ernährung eignet“, betont Präsidentin Gisela Päsch-Pilz.

Inner Wheel (IW) – die weltweit größte Frauen-Service-Organisation – wurde als Teil der rotarischen Familie 1924 in England als eigenständige Frauenorganisation gegründet. Die Mitglieder widmen sich neben der internationalen Verständigung besonders dem persönlichen sozialen Dienst. Der vor fast 40 Jahren gegründete Inner-Wheel-Club Paderborn unterstützt nach eigenen Angaben ehrenamtlich soziale Projekte auf internationaler, nationaler und besonders auf lokaler Ebene.

Startseite