1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Teneriffa war ein gutes Alibi

  6. >

Vor 50 Jahren regierten Hermann Postert und Maria Krekeler die Steinheimer Narren

Teneriffa war ein gutes Alibi

Steinheim

Vor 50 Jahren regierten Hermann Postert „Der Herold“ und Maria Krekeler „Die Lustige“ die Steinheimer Narren. Noch immer denken die beiden gerne an ihre Amtszeit 1972 zurück.

Regierten die Steinheimer Narren im Jahr 1972: Hermann Postert „Der Herold“ und Maria Krekeler „Die Lustige“ Foto: Andreas Waldhoff

Am Tag nach der Prinzenkür schellte bei Maria Krekeler mittags das Telefon. Am Apparat war Hermann Postert. Damals gab es noch keinen Prinzenempfang und die Zeit drängte. Für ihn war klar: „Maria soll meine Prinzessin sein.“ Aber da gab es ein Problem. Maria und ihr Mann planten, in den Urlaub nach Teneriffa zu fliegen. Wann sollte denn bloß das Kleid gekauft werden? Dieser Umstand machte es zwar nicht einfacher, aber auch für Maria stand fest, dass sie mit Hermann im Jahr 1972 das Prinzenpaar in Steinheim bilden wollte. Nachdem der Versuch, ein Kleid in Bielefeld zu kaufen, fast im Straßengraben geendet war, da die Straßen völlig verschneit waren, fand Maria ein wunderbares Stück im heimischen Modegeschäft bei Schmitt-Degenhardt am Kump. Zwar musste das Kleid noch mehrere Konfektionsgrößen enger genäht werden, aber Maria hatte ihr Traumkleid gefunden. Also konnte sie beruhigt mit ihrem Mann in den Urlaub fahren und das Beste: Sie hatte ein perfektes Alibi, wenn dann doch jemand die Vermutung äußerte, dass sie ja vielleicht die Prinzessin an Hermanns Seite sein könnte.

Erst wenige Tage vor dem großen Galaabend bei Müllers auf dem Saal kam Maria gut erholt und von der Sonne Spaniens verwöhnt wieder in Steinheim an. Währenddessen war Hermann zusammen mit Werner Fricke in Dortmund, um seinen Prinzenwams auszuleihen, und so langsam hatte sich auch Hermann an seine neue Rolle als Prinz in Steinheim gewöhnen können. Schließlich war er zwar schon eine ganze Zeit Tambourmajor des Ottenhausener Spielmanns- und Fanfarenzuges gewesen, aber vor dem Rampenlicht und den Auftritten als Prinz hatte er zuvor durchaus Respekt gehabt. Als es dann aber so weit war und er mit seiner Maria an der Seite und dem Gefolge in den Saal einzog, konnte auch er es sehr genießen, den Narrenthron zu besteigen. Am Rosenmontag lachte die Sonne, und das Steinheimer Prinzenpaar – Hermann Postert „Der Herold“ und Maria Krekeler „Die Lustige“ – genoss alle drei Runden im Ring. Tausende Menschen säumten die Straßen und warfen ihnen ein fröhliches Man teou entgegen.

Wie es die Tradition wollte, hielt der Prinzenwagen nach dem Bad in der Menschenmenge am Krankenhaus an der Hospitalstraße. Für Maria war es das beeindruckendste Erlebnis, mit welcher Dankbarkeit und Zuneigung sie empfangen wurden. Als Dank wurden sie von den Nonnen des Krankenhauses zum Kaffee eingeladen. Viel Zeit zum Verschnaufen blieb aber nicht, denn zu dieser Zeit feierten die Gesangsvereine der Stadt in den Sälen Steinheims noch am Rosenmontag große Büttenveranstaltungen, und da durfte das Prinzenpaar nicht fehlen. Also machten sich die beiden auf, auch noch bei „Treue“ und beim Gesangverein „Harmonie“ einen Besuch abzuhalten. Nach diesem vollen Programm freuten sich Maria und Hermann, bei Möcklinghoffs einzukehren, um dort endlich ausgelassen feiern zu können. 50 Jahre sind seit dem nun vergangen und die beiden verstehen sich noch heute wunderbar. Und am Rosenmontag lässt es sich Hermann nicht nehmen, alljährlich seiner Maria Blumen zu bringen.

Startseite
ANZEIGE