1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Testzentrum bleibt doch geöffnet

  6. >

Mühlenkreiskliniken haben in dieser Woche 4500 Tests durchgeführt

Testzentrum bleibt doch geöffnet

Minden

Das Corona-Testzentrum der Mühlenkreiskliniken auf Kanzlers Weide in Minden kann nun doch über Sonntag, 26. Juni, geöffnet bleiben. „Auf Initiative von Bürgermeister Michael Jäcke und dem Geschäftsführer von Minden Marketing, Dr. Jörg-Friedrich Sander, haben wir eine gute Lösung gefunden, wie sowohl das Testzentrum als auch künftige Veranstaltungen auf Kanzlers Weide Platz finden können“, sagt Mario Bahmann, Geschäftsführer des Johannes-Wesling-Klinikums.

Das Testzentrum auf Kanzlers Weide in Minden bleibt doch noch länger geöffnet. Foto: MKK/Sven Olaf Stange

„Für diesen Einsatz möchte ich mich ausdrücklich bei der Stadt und Minden Marketing bedanken.“ Bis Mitte August ist ein Testbetrieb auf Kanzlers Weide nach jetzigen Planungen möglich. Anschließend ist aufgrund der anstehenden großen Konzerte ein Umzug auf eine Ausweichfläche in der Innenstadt notwendig. Hierzu gibt es bereits Gespräche.

„Gerade weil wir wieder Normalität, gegenseitige Begegnung und kulturelle Veranstaltungen wie Konzerte bei uns in Minden haben wollen, sind Vorsichtsmaßnahmen wie Tests wichtig“, sagt Mindens Bürgermeister Michael Jäcke.

Währenddessen steigt die Zahl der täglichen Tests sowie die Positivitätsquote an den Testzentren der Mühlenkreiskliniken kontinuierlich. Erstmals seit April sind in dieser Woche wieder mehr als 4500 Tests an einem Tag durchgeführt worden – davon 700 auf Kanzlers Weide.

Den Grund für die zunehmende Zahl an Infektionen führt der Ärztliche Leiter der Testzentren und Direktor des Instituts für Laboratoriumsmedizin des Universitätsklinikums Minden, Professor Dr. Franz-Josef Schmitz auf die neuen Subvarianten BA4 und BA5 der Omikron-Mutation zurück. „Wir finden in unseren Sequenzierungen in unserem Labor des Universitätsklinikums Minden jetzt ausschließlich die neuen Subvarianten. Vor zwei Wochen hatten wir noch keinen einzigen BA5-Fall. Eine solche rasante Verbreitung habe ich noch bei keiner anderen Variante erlebt“, erläutert Professor Schmitz. Trotz der sehr hohen Infektiosität der BA5-Variante sind die meisten Verläufe mild. „Im Krankenhaus müssen bisher wenig Corona-Patientinnen und Patienten behandelt werden“, so Schmitz.

Die kostenfreien Bürgertests gelten nach jetziger Rechtslage nur noch bis Ende Juni. Nach jüngsten Meldungen sollen sie danach drei Euro kosten.

Startseite
ANZEIGE