1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Gerry-weber-open-2018
  6. >
  7. Turniergründer Gerhard Weber wird vom DTB ausgezeichnet

  8. >

GWO: Ehrung vom Tennis-Bund

Turniergründer Gerhard Weber wird vom DTB ausgezeichnet

Halle (WB). 1993 hat der Franzose Henri Leconte die ersten Gerry Weber Open gewonnen – den Auftakt für die mittlerweile 25-jährige Erfolgsgeschichte des Turniers, ins Leben gerufen von Gerhard Weber und Udo Hardieck. Weber wurde nun vom Deutschen Tennis Bund (DTB) ausgezeichnet.

Lukas Brekenkamp

Gerhard Weber (Mitte) hat Großes für den Tennissport geleistet – dafür wurde er von Ulrich Klaus (DTB, rechts) geehrt. Foto: Sören Voss

»Wir haben klein angefangen«, sagte Gerhard Weber (77). Und tatsächlich: Bereits 1991 luden Weber, Hardieck und die Organisatoren nach Halle. Gespielt wurde damals noch auf Sand. Über die Jahre entwickelte sich das Turnier immer weiter: auch dank Gerhard Weber. Einen »Visionär« nannte ihn der DTB-Präsident, Ulrich Klaus, der ihm den Award überreicht hat. Doch auch seine Tennisfähigkeiten würdigte der Präsident: »Mir wurde zugetragen; Gerhard Weber ist ein laufstarker Linkshänder und ein großer Kämpfer auf dem Platz.«

Der Name »Gerry Weber Open« ist nicht nur deutschlandweit bekannt. »Aufgrund der hohen Ticketnachfrage haben wir analysiert, woher unsere Gäste und Zuschauer kommen«, berichtet Sohn Ralf Weber, Vorstandsvorsitzender des Modekonzerns Gerry Weber International. Das Ergebnis: Aus mehr als 30 Ländern kämen die Besucher nach Halle gepilgert, um Jahr für Jahr Stars wie Roger Federer, Alexander Zverev & Co. spielen zu sehen.

Gerhard Weber

Der Schlüssel des Erfolges? »Man muss bereit sein, an alles Verbesserungswürdige ranzugehen«, erklärte Gerhard Weber den Werdegang des Turniers. Doch auch den Faktor Kleinstadt sieht er als einen Erfolgsfaktor: »Wir haben immer den richtigen Background gehabt«, sagte er dankend in Richtung all der Helfer, die vor allem zum Anfang des Turniers ehrenamtlich tätig waren.

Wenn Gerhard Weber aus vergangenen Jahren berichtet – nicht nur aus den mittlerweile 25 Turnierjahren, sondern auch aus 25 Jahren Gerry-Weber-Stadion – so hat er immer eine passende Anekdote parat. Sei es ein unfreiwilliges Privatkonzert von Luciano Pavarotti für seine Zimmernachbarn im Sport-Park-Hotel, erinnerungswürdige Matches auf dem Grün oder Geschichten rund um das Stadion selbst.

Geehrt wird Gerhard Weber vom DTB für seine Verdienste um den Tennissport. »Da kann man nur den Hut ziehen«, sagte Ulrich Klaus. Der Award des Tennis Bundes wurde erst zum zweiten Mal verliehen. Und Schluss ist noch lange nicht für Gerhard Weber: »Wir machen weiter«, versprach der Unternehmer und Visionär.

Startseite