1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Tönnies kämpft gegen Kriminelle

  6. >

Fleischkonzern stellt Strafanzeigen gegen dubiose Arbeitskräftevermittler – Vorwurf von gewerbsmäßigem Betrug

Tönnies kämpft gegen Kriminelle

Rheda-Wiedenbrück

Der Fleischkonzern Tönnies sagt kriminellen Machenschaften dubioser Arbeitskräftevermittler in OWL den Kampf an. Das Unternehmen aus Rheda-Wiedenbrück hat nach Ermittlungen eingeschalteter externer Experten erste Strafanzeigen bei der Staatsanwaltschaft Bielefeld gestellt. Es geht um den Vorwurf von gewerbsmäßigem Betrug, Urkundenfälschung, Steuerhinterziehung und Missbrauch von Sozialkassen – sowie mutmaßliche Schäden in Millionenhöhe.

Von Oliver Horst 

Arbeiter in der Fleischindustrie. Dubiosen Vermittlern von Arbeitskräften will der Tönnies-Konzern nun das Handwerk legen. Foto: Tönnies

Die Staatsanwaltschaft Bielefeld bestätigt den Eingang der Strafanzeigen. Die Vorwürfe würden jetzt geprüft, dann werde über das weitere Vorgehen entschieden, sagt Staatsanwalt Mo­ritz Kutkuhn. Den Beschuldigten wird unter anderem vorgeworfen, Daten von Ar­beitskräften zur Eröffnung von Konten und Beantragung von Krediten, dem Kauf hochwertiger Produkte oder auch dem Abschluss von Leasingverträgen missbraucht zu haben.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!