Fußballfan Matthias Lüke aus Paderborn hat sich zur Europameisterschaft einen besonderen Song einfallen lassen

Über den Platz fliegen

Paderborn

Der Paderborner Liedermacher Matthias Lüke hat einen EM-Song geschrieben und passend zum Beginn der Fußball-Großveranstaltung am Wochenende veröffentlicht. „Fliegen“ heißt das Lied, und der Titel ist im übertragenen Sinne gemeint.

Von Dietmar Kemper

Wenn es nach Matthias Lüke geht, soll die deutsche Nationalmannschaft im Turnier buchstäblich abheben und von Sieg zu Sieg eilen. Foto:

„Der Song handelt davon, dass man fokussiert ist auf den Moment und sich dabei leicht und schwerelos fühlt und zu den Sternen greifen kann“, sagt Lüke. Sein Lied ist darüber hinaus ein Appell an den Zusammenhalt: „Wenn einer deiner Flügel bricht, halten wir dich.“

Als Fußball- und SCP-Fan habe er immer schon einen EM- oder WM-Song schreiben wollen, erzählt Lüke. In der Vergangenheit gefiel ihm „Auf uns“ von Adreas Bourani besonders gut. „Solche Songs müssen die Leute vom ersten Ton an mitreißen und sie in eine coole Stimmung versetzen“, betont Matthias Lüke.

Videodreh in der Benteler-Arena

Im Vorfeld konnte er sich einen Wunsch erfüllen. SCP-Geschäftsführer Martin Hornberg erlaubte ihm, das Video zu „Fliegen“ in der Benteler-Arena zu drehen. „Die Erlaubnis zu bekommen, war gar nicht so schwer, ich muss mich bei ihm dafür noch einmal bedanken“, erzählt der Musiker. Insgeheim hofft er, dass sein Song die Europameisterschaft überdauert und regelmäßig im Stadion seines Lieblingsvereins zu hören sein wird. Denn nicht nur Nationalspieler greifen zu den Sternen, und deshalb hat der 47-Jährige in seinem Video auch darauf verzichtet, ein Deutschlandtrikot zu tragen.

Während das Lied jetzt bei Streamingdiensten wie Spotify heruntergeladen werden kann und das Video auf Youtube zu sehen ist, soll die Live-Premiere am 24. Juli folgen, wenn Matthias Lüke mit seiner Band im Paderquellgebiet auftritt. Dass er nach den trostlosen Corona-Monaten wieder auf die Bühne darf, ist für ihn die pure Erleichterung: „Für einen Künstler, der gerne live spielt, war das eine Katastrophe.“ Im Internet gestreamte Konzerte ohne echtes Publikum seien einfach blutleer.

Neues Album für 2022 geplant

Im Gegensatz zu anderen Musikern, die sich überflüssig vorkamen und in ein kreatives Loch fielen, ließ sich der Paderborner nicht unterkriegen. „Ich hatte gar keine Ladehemmung in der Zeit und habe viele neue Songs geschrieben“, berichtet er. Ein neues Album ist demnach für 2022 geplant, und vorher will er noch einige Singles veröffentlichen. Als Musikschullehrer konnte sich Lüke während der Pandemie finanziell gut über Wasser halten.

Wie gut sich die deutsche Fußballnationalmannschaft im Wettbewerb hält, bleibt abzuwarten. Der Musiker traut ihr trotz der schweren Gruppe mit Frankreich einiges zu, vor allem der Offensive mit Leroy Sané und Thomas Müller. Weil Public Viewing mit Hunderten Menschen wie früher auf dem Franz-Stock-Platz nicht möglich sein wird, schaut er die Spiele im kleinen Kreis, zum Beispiel mit Carsten Hormes, dem Chef des Kulturbüros OWL, der ebenfalls eine entbehrungsreiche Zeit hinter sich hat und sich darüber freut, dass der „Ball“ jetzt auch wieder auf den Musik- und Kabarettbühnen rollt.

Nach der EM ist vor der WM. Die nächste findet 2022 in Katar statt. Aber während sich Matthias Lüke noch gern an die Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien erinnert, bei der Mario Götze Deutschland in der Verlängerung des Endspiels gegen Argentinien den Triumph bescherte, kann er sich mit der Situation im Wüstenstaat so gar nicht anfreunden. In einem Land, in dem Menschenrechte mit Füßen getreten und Arbeiter ausgebeutet würden, dürfte eine WM eigentlich gar nicht abgehalten werden, meint er. Und so wird aller Voraussicht nach dem EM-Song im nächsten Jahr kein WM-Song folgen.

Startseite