Digitaler Auftakt-Workshop lädt im Kalletal zum Mitmachen ein

Umweltfreundlich zu Fuß unterwegs

Kalletal

Die Gemeinde Kalletal setzt auf die umweltfreundlichste Form der Fortbewegung. Bürgerinnen und Bürgern sind zum Mitmachen beim „Fußverkehrs-Check“ aufgerufen. Sie können Verbesserungsmöglichkeiten aufzeigen und und erläutern, wie diese am besten umgesetzt werden.

Verkehrsminister Hendrik Wüst (2. von rechts) überreicht Bürgermeister Mario Hecker Anfang Mai den Bewilligungsbescheid für den Fußverkehrs-Check. Foto: Joachim Burek

Unterstützt wird die Gemeinde vom Verkehrsministerium und dem Zukunftsnetz Mobilität NRW: Als eine von insgesamt zwölf Kommunen nimmt Kalletal am „Fußverkehrs-Check“ teil. Verkehrsminister Hendrik Wüst hatte im Mai persönlich den Bewilligungsbescheid überreicht.

Am 22. Juni um 18 Uhr startet der Fußverkehrs-Check mit einem digitalen Auftakt-Workshop, zu dem die Bürgerinnen und Bürger aus Kalletal eingeladen sind. Der räumliche Schwerpunkt liegt in den Ortsteilen Hohenhausen und Langenholzhausen.

Im Vordergrund steht hier die fußläufige Anbindung der zukünftigen Schnellbus-Haltestellen an den zentralen Bereich und die Nahversorgung sowie infrastrukturelle Einrichtungen wie die Schulen. So wird der Straßenraum unter den Themen der Barrierefreiheit, Querungen, Verkehrssicherheit, Aufenthaltsqualität und Schulwegeplanung auf den Prüfstand gestellt.

Damit sich trotz der aktuellen Pandemie und den damit verbundenen Einschränkungen möglichst viele Bürgerinnen und Bürger beteiligen können, wird der Workshop online stattfinden. Gemeinsam mit Verwaltung, Politik und Verbänden sollen die Belange von zu Fuß Gehenden in Kalletal diskutiert werden.

Hinweise auf Probleme

Es geht um Fragen wie: Welche Probleme und Mängel gibt es? Wo wird die Barrierefreiheit eingeschränkt? Wo kann sicher gequert werden, wo fehlt es an Querungsanlagen?

Neben dem Auftakt-Workshop sind zwei Begehungen Ende August Kern des Projekts, bei denen vor Ort die Situation der Fußgängerinnen und Fußgänger analysiert wird. Die Nachbereitung der Begehungen und Erörterung von möglichen Lösungsansätzen und Maßnahmen zur Verbesserung der Verkehrssituation findet im Rahmen eines Abschluss-Workshops im September statt. Die konkreten Termine werden noch bekanntgegeben. Klimaschutzmanagerin Henrike Sieker: „Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen sich und Ihre Erfahrungen einzubringen!“

Interessierte werden gebeten, sich bis 20. Juni unter h.sieker@kalletal.de anzumelden. Weitere Infos sind auf der Internetseite der Gemeinde zu finden.

Fußverkehrs-Check

Das Zukunftsnetz Mobilität NRW unterstützt 12 Kommunen in NRW bei der Fußverkehrsförderung. Neben Kalletal nehmen teil: Brühl (Rhein-Erft-Kreis); Engelskirchen (Oberbergischer Kreis), Essen, Jülich (Kreis Düren), Krefeld, Königswinter (Rhein-Sieg-Kreis), Mettingen (Kreis Steinfurt), Münster, Siegen (Kreis Siegen-Wittgenstein), Warstein (Kreis Soest), Warburg (Kreis Höxter). Bei den Fußverkehrs-Checks beleuchten unterschiedliche Akteure und Akteurinnen den Fußverkehr aus verschiedenen Blickwinkeln. Die Fußverkehrs-Checks NRW 2021 werden vom Ministerium für Verkehr des Landes gefördert. In der Umsetzung wird die Gemeinde Kalletal vom erfahrenen Fachbüro Planersocietät (Dortmund) unterstützt

Startseite