1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Unfall mit drei Fahrzeugen

  6. >
Foto:

Verkehrsbehinderungen auf der Autobahn 2 in Richtung Hannover 

Unfall mit drei Fahrzeugen

Porta Westfalica

Zu einem vermeintlich schweren Unfall auf der A 2 wurde die Feuerwehr Porta Westfalica am Sonntagabend gerufen. Vor Ort stellte sich heraus, dass der angebliche "Massenanfall von Verletzten" relativ glimpflich ausgegangen war.

Drei Fahrzeuge waren in den Unfall auf der A 2 verwickelt. Foto: Feuerwehr Porta/Michael Horst

Gegen 18.16 Uhr wurde die Frewillige Feuerwehr Porta Westfalica zu einem schweren Verkehrsunfall auf die Bundesautobahn 2 in Fahrtrichtung Hannover gerufen. Kurz hinter dem Rastplatz Fuchsgrund war es zwischen drei PKW zu einem Unfall gekommen, dabei wurden drei Personen verletzt.

Nach Eintreffen der ersten Einsatzkräfte vor Ort stellte es sich glücklicherweise heraus, das der Unfall noch einigermaßen glimpflich abgegangen war. Es gab keine Schwerverletzten und auch keinen Fahrzeugbrand. Ein Teil der alarmierten Kräfte konnte daraufhin auf der Anfahrt abbrechen, darunter auch ein Rettungshubschrauber im Anflug. Die Einsatzstelle lag auf der BAB2 in Fahrtrichtung Hannover zwischen den Anschlussstellen Porta Westfalica - Vennebeck und Veltheim.

Die Fahrzeuge waren erheblich beschädigt. Foto: Feuerwehr Porta/Michael Horst

Ein schwarzer Audi war an der Front und an der Beifahrerseite erheblich beschädigt. Alle Airbags hatten ausgelöst, die beiden Insassen wurden rettungsdienstlich betreut. Beide wollten nicht in Krankenhaus transportiert werden.

Ein schwarzer Volvo hatte sich mehrfach überschlagen und war auf dem Dach liegengeblieben. Das Fahrzeug lag auf dem Beschleunigungsstreifen des Rastplatzes Fuchsgrund. Die Fahrerin wurde bei dem Unfall verletzt und ins Krankenhaus transportiert.

Ein weißer Renault Clio war erheblich an der Front und Fahrerseite beschädigt, das Fahrzeug war quer über den rechten Fahrstreifen zum Stehen gekommen. Beide Fahrzeuginsassen wurden verletzt und ins Krankenhaus transportiert.

Alle verunfallten Personen hatten bei Eintreffen der Einsatzkräfte die Fahrzeuge bereits verlassen und wurden von Ersthelfern betreut. Insgesamt gab es fünf Betroffene, davon wurden drei Verletzte in die Krankenhäuser Minden und Bad Oeynhausen transportiert.

Vor Ort waren drei Notärzte und fünf Rettungswagen. Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle ab und unterstützte den Rettungsdienst. Die Löschgruppe Holtrup-Vennebeck-Costedt verblieb bis zur Bergung der Fahrzeuge an der Unfallstelle. Die Polizei nahm den Unfall auf und organisierte die Abtransport der Fahrzeuge sowie die Reinigung der Fahrbahn.

Nach Abschluss der ersten Maßnahmen wurde der Verkehr auf dem linken Fahrstreifen an der Unfallstelle vorbeigeführt. Es entstand ein größerer Rückstau, auch auf den Ausweichstrecken kam es zu Verkehrsbehinderungen.

Die Insassen des Renault Clio mussten ins Krankenhaus gebracht werden. Foto: Feuerwehr Porta/Michael Horst

Startseite