1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. „Unser Dorf hat Zukunft“: Jury reist durch den Kreis Paderborn

  6. >

18 Orte stellen sich dem Wettbewerb

„Unser Dorf hat Zukunft“: Jury reist durch den Kreis Paderborn

Paderborn

Wie Dörfer im Kreis Paderborn Zukunft haben, sollen die Bewohner nun wieder offiziell beim Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ unter Beweis stellen. Nach zweimaligem coronabedingtem Ausfall findet der Wettbewerb nun wieder statt.

Die Bewertungskommission des Wettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ hier beim Besuch im Bürener Ortsteil Harth. Der Vorsitzende der Kommission ist Kreisheimatpfleger Michael Pavlicic, begleitet von Christa Glaen (für den Bereich Landwirtschaft), Erika Schumacher vom Kreiskulturamt, Kreisgärtnermeister Hans-Hubert Rodenbröker, Heinz-Josef Struckmeier als Organisator aus dem Kulturamt des Kreises, Kornelia Wegener, Vorsitzende vom Kreislandfrauenverbandes Paderborn Büren, Norbert Knaup von der Kreishandwerkerschaft und Mathias Hartig von der Bezirksregierung (von links). Foto: Kreis Paderborn

18 Dörfer im Kreisgebiet will eine Bewertungskommission in den nächsten Wochen genauer unter die Lupe nehmen. „Gespannt sind die zwölf Jurymitglieder auf die soziale, bauliche, wirtschaftliche, kulturelle und ökologische Ausrichtung eines jeden Dorfes“, heißt es aus der Kreisverwaltung.

Bewertet werden die Konzeption der Vorstellung und deren Umsetzung, die wirtschaftlichen Entwicklungen und Initiativen im Dorf, das soziale und kulturelle Leben vor Ort, die Baugestaltung und Entwicklung des Dorfes und die Grüngestaltung der öffentlichen und privaten Flächen mit der Einbindung in die Landschaft. Die Dörfer können bei der Bewertung maximal 100 Punkte erreichen.

Teilnahmeberechtigt sind räumlich geschlossene Ortschaften oder Gemeindeteile mit vorwiegend dörflichem Charakter und maximal 3000 Einwohnern. Davon gibt es im Kreis Paderborn 61 Ortschaften mit zusammen nahezu 90.000 Einwohnern. Bei der Bewertung steht nicht der Ist-Zustand im Mittelpunkt, sondern wie sich der Ort durch die Aktivitäten der Dorfgemeinschaft entwickelt hat.

Den teilnehmenden Ortschaften winken Preise im Gesamtwert von 9.500 Euro und eine garantierte Prämie in Höhe von 500 Euro. Hinzu kommen die Sonderpreise verschiedener Banken wie der Sparkasse Paderborn-Detmold in Kooperation mit der Stadtsparkasse Delbrück, der Werbegemeinschaften der Volksbanken im Kreis Paderborn und der Bank für Kirche und Caritas. Zwei Sonderpreise haben die Kreishandwerkerschaft Paderborn und der Kreislandfrauenverband Paderborn ausgelobt.

Wer es im Wettbewerb des Kreises Paderborn auf den ersten oder zweiten Platz schafft, bekommt die begehrte Fahrkarte zum Landeswettbewerb und kann sich dort für den Bundeswettbewerb qualifizieren. Dieser findet im nächsten Jahr unter Schirmherrschaft des Bundespräsidenten statt.

„Wir sind gespannt auf die Ideen, Entwicklungen und eine große Beteiligung der Dorfgemeinschaften. Ihr Dabeisein gibt den Verantwortlichen und Repräsentanten vor Ort ein gutes Gefühl. Jedes Dorf, das mitmacht, gewinnt“, weiß Heinz-Josef Struckmeier, Organisator aus dem Kulturamt des Kreises und Mitglied der Bewertungskommission, aus der Vergangenheit.

Er selbst nimmt zum dritten Mal an einer Reise durch die Dörfer teil. Für den neuen Vorsitzenden der Bewertungskommission, Kreisheimatpfleger Michael Pavlicic, und die weiteren Jurymitglieder ist dieser Dorfwettbewerb herausfordernd. „Ich kenne viele Dörfer und Ortsvertreter aus der gemeinsamen Arbeit im Sinne der Heimatpflege. Nun lerne ich alle noch einmal aus einer anderen Perspektive kennen“, so Pavlicic.

Die Kreisbewertungskommission hatte jüngst im Stadtgebiet Büren die Dörfer Harth und Barkhausen besucht. Die Dörfer Blankenrode, Holtheim, Grundsteinheim, Iggenhausen, Hegensdorf, Weiberg, Henglarn, Etteln, Ostenland, Boke, Anreppen, Bentfeld, Hagen, Buke, Schwaney und Ahden folgen.

Am 13. Juni dürfen dann alle gespannt sein auf die Auswertung und Bekanntgabe der Kreisergebnisse.

Startseite
ANZEIGE