1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Urlaub zuhause mit Bieryoga und Musik

  6. >

Mehr als 1000 junge Menschen beim Kulturfestival „Staycation“ in Paderborn

Urlaub zuhause mit Bieryoga und Musik

Paderborn

Stimmungsvolle Musik, nachhaltige Mode und eine gelungene Aktion für die Umwelt: Mehr als 1000 junge Menschen haben am Wochen­ende beim Kulturfestival „Staycation“ (Das Wort setzt sich aus „stay“ und „vacation“ zusammen, gemeint ist den Urlaub hier zu verbringen) auf der Wiese hinter dem Florianparkplatz gefeiert. Bereits am Donnerstagabend wurden 800 Besucher beim Nachtflohmarkt hinter der Reinekemühle gezählt.

Von Laura Lammersund

Swana Schünemann, Nele Schünemann und Athia Walther beim Bieryoga auf der Wiese hinter dem Florianparkplatz. Foto: Laura Lammers

Von Montag bis Donnerstag waren bereits verschiedene Workshops angeboten worden, die sich auf das Programm von Freitag bis Sonntag bezogen. Am Freitag stand unter anderem Bieryoga auf dem Plan. Mit Sprüchen wie „Wir atmen in unseren Bierbauch“ und „Nicht den Nachbarn duschen!“ wurden die sogenannten Bieryogis durch den Kurs auf der Wiese geführt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lachten viel, auch wenn sie viel Bier beim Balancieren verschütteten. Swana Schünemann verlor das ein oder andere Mal das Gleichgewicht: „Ich habe vorher noch nie Bier und ­Yoga kombiniert, aber es hat total Spaß gemacht.“ Nach dem Bieryoga begeisterten verschiedene Künstler auf der sogenannten Open Stage (offene Bühne) die Besucher.

Etwa 300 junge Menschen, die alle einen festen Platz zugewiesen bekommen hatten, ließen den stimmungsvollen Abend auf ihren Picknickdecken mit Musik ausklingen.

Beim Open Catwalk am Samstag wurde vor allem Wert auf Diversität und nachhaltige Mode gelegt. Im Anschluss fand ein Poetry Slam mit dem Popmusiker Relya Voy aus Essen statt. In der so­genannten Teamtext-Performance, also dem Auftritt als Team, ging es um Erfahrung mit Catcalling, Missbrauch und Vergewaltigung. „Ich hatte Gänsehaut“, sagte Relya Voy zu dem Auftritt dreier Schülerinnen des Pelizaeus-Gymnasiums.

Auch der Samstagabend war durch Musik geprägt. Die Paderborner Tanzgruppe House of Ra heizte die Stimmung an, bevor die Band Letters Sent Home das Programm beendete. „Als die Band angefangen hat zu spielen, habe ich gemerkt, wie sehr ich Live-Auftritte vermisst habe“, sagte Popmusik- und Medienstudentin Leonie.

Am Sonntag ging es dann mit einer Aktion zum Thema Nachhaltigkeit weiter. Mehr als 1000 Festival­tickets wurden durch die Firma ticketree verkauft. 50 Cent pro Ticket kommen der Aufforstung in Deutschland zugute, so dass nun mehr als 100 Bäume von dem Geld gepflanzt werden können.

Organisatorin Celine Kessler: „Es tut gut, nach langer Zeit etwas zusammen und live zu erleben. ‚Staycation‘ wurde von jungen Leuten für junge Leute organisiert und darauf sind wir stolz.“

Förderer der Veranstaltung waren das Kulturamt Paderborn, der Verein LAG Kunst & Medien sowie der Fonds Soziokultur. Susanne Kirchner vom Kulturamt setzt auf eine Neuauflage im kommenden Jahr: „Durch das Festival konnten die Besucher seit langem wieder junge Kultur in Paderborn erleben. Es ist wichtig, gerade junge Kultur zu fördern. Digitalität kann das wahre Leben nicht ersetzen, das hat man an diesem Wochenende gemerkt.“

Startseite