1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Verhüllungsaktion á la Christo

  6. >

Beverunger Schülerinnen beteiligen sich mit Kunstprojekt an landesweitem Wettbewerb

Verhüllungsaktion á la Christo

Beverungen

Da staunt manch Beverunger nicht schlecht, wenn er dieser Tage über den Kellerplatz geht: Der Erzengel Michael, der auf dem Brunnen ein Monster bezwingt, ist mit Stoffbahnen verhüllt.

Von Alexandra Rüther

Charlotte Winkelhahn (von links), Viola Warkentin und Milena Wörner tun es Christo gleich und verhüllen den Michaelsbrunnen auf dem Kellerplatz. Foto: Alexandra Rüther

Charlotte Winkelhahn, Viola Warkentin und Milena Wörner stehen hinter dieser Kunstaktion. Sie sind 15 Jahre alt, besuchen die zehnte Klasse am Gymnasium und beteiligen sich an dem landesweiten Schülerwettbewerb „Begegnung mit Osteuropa“. Der Verhüllungskünstler Christo, in Bulgarien geboren, und seine Frau Jeanne-Claude waren Inhalt der Aufgabenstellung, die sich die Mädchen ausgesucht hatten. Zunächst recherchierten sie also die Arbeitsweise und die Biografie der Künstler. „Christo ging es es bei der Verhüllung des Reichstages in Berlin beispielsweise auch darum, den Gegensatz von Gut und Böse darzustellen“, erklärt Charlotte Winkelhahn. Diesen Gegensatz fanden die Schülerinnen im Brunnen auf dem Kellerplatz. Der Engel, das Gute, besiegt das Monster, das Böse.

Stoff wird wiederverwendet

Die Jugendlichen fertigten Skizzen an, bauten die Figuren aus einer Kerze und einem Küchenlöffel nach und probten. Dann schnitten sie die großen Stoffbahnen vor, die sie von den Möbelwerken Decker gespendet bekommen hatten, und machten sich ans Werk – dunkle Farben für den Drachen, helle für den Engel, ein neutrales Blau für den Brunnen. Etwa eine Woche soll Michael verhüllt bleiben. Dann wollen die Schülerinnen den Stoff – wie auch Christo das gemacht hat – weitergeben, etwa an Kitas, die damit basteln können. Eine Jury entscheidet Ende März über den Beitrag der Beverunger Schülerinnen.

Startseite
ANZEIGE