1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Viel Verkehr auf der Langen Wiese

  6. >

Städtischer Frauenchor SHS LadyDur beschenkt seine Sängerinnen beim Weihnachts-Drive-in

Viel Verkehr auf der Langen Wiese

Schloß Holte-Stukenbrock

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation hatte der Städtische Frauenchor SHS LadyDur bereits Ende November schweren Herzens seine Proben eingestellt. Dies bedeutete vor allem den Verzicht auf das gemeinsame Singen von Weihnachtsliedern und nach 2020 zum zweiten Mal die Absage der geplanten Weihnachtsfeier.

Stefanie Lindner als Weihnachtshelfer (links) und Manuela Zurmühlen als Engelchen beim Weihnachts-Drive-in auf der Langen Wiese. Im Auto freuen sich Sabine Gerkens (Beifahrerin) und Monika Lührmann über ihr Weihnachtsgeschenk vom Frauenchor LadyDur.

Um den Sängerinnen trotz allem in der aktuellen Lage ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern, hatte der Vorstand seine Sängerinnen zum Weihnachts-Drive-in eingeladen. So kam es, dass am vergangenen Donnerstag in der Zeit von 18 bis 19 Uhr ein erhöhtes Verkehrsaufkommen in der Straße „Lange Wiese“ zu beobachten war. Vor der Haustür einer Sängerin war alles weihnachtlich geschmückt. Es standen Engelchen, Weihnachtshelfer und der Chorleiter am Straßenrand und verteilten durch geöffnete Autofenster liebevoll verpackte Geschenke an die zahlreich vorfahrenden Sängerinnen.

Diese hatten sich ebenfalls gut auf die Weihnachts-Aktion vorbereitet und waren zum Teil mit Weihnachtspullovern und -mützen ausgestattet oder hatten ihre Autos mit Lichterketten geschmückt. Aus vielen Autoradios klangen Weihnachtslieder.

Das Geschenk beinhaltete einen Gutschein vom Gasthof „Zur Post“ verbunden mit der Hoffnung, diesen möglichst bald gemeinsam im neuen Jahr und unter besseren Bedingungen einlösen zu können. Dazu gab es Stumpenkerzen mit dem Aufdruck „... und über allem strahlte hell der Weihnachtsstern ...“, eine Textstelle aus einem gern von den Damen gesungenen Weihnachtslied. Es handelt sich dabei um den Klassiker „Mitten in der Nacht“ von Rolf Zuckowski. Die Gelegenheit wurde weiterhin genutzt, um für die Aktion „SHS hilft: Hochwasser-Spendenaktion für Stolberger Kitas“ zu sammeln.

Startseite
ANZEIGE