1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Vier Autoinsassen flüchten nach Unfall – Fahndung bisher erfolglos

  6. >

Fahrzeug überschlägt sich nachts in Delbrück-Steinhorst – BMW war nicht zugelassen

Vier Autoinsassen flüchten nach Unfall – Fahndung bisher erfolglos

Delbrück-Steinhorst

Nach einem Verkehrsunfall auf der Delbrücker Neubrückstraße, der sich in der Nacht zu Freitag ereignete, ermittelt die Polizei wegen Fahrerflucht. Alle vier Insassen des verunglückten, nicht zugelassenen BMW sind auf der Flucht. Mindestens eine Person ist nach Polizeiangaben verletzt.

Symbolbild. Foto: Jörn Hannemann

Gegen 2.05 Uhr entdeckten zwei Zeugen einen auf dem Dach liegenden BMW im Graben an der Neubrückstraße. Der Unfall müsse sich just davor ereignet haben, so die Polizei weiter. Die Lichthupe des BMW wurde mehrfach betätigt.

Die Zeugen hielten an und sahen vier Personen aus dem Auto klettern. Polizeisprecher Michael Biermann: „Als die Zeugen den Verunglückten mitteilten, dass sie die Polizei schon verständigt hätten, ergriffen alle vier die Flucht. Einer lief in Richtung Westerwiehe davon, die anderen drei Personen in Richtung Steinhorst. Ein Mann blutete am Kopf.“

Am Unfallort ermittelte die Polizei, dass der BMW auf der Neubrückstraße von Steinhorst in Richtung Westerwiehe gefahren war. Etwa 50 Meter nach der Einmündung Landstraße war das Auto nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und im Straßengraben frontal gegen die Böschung geprallt. Dann hatte sich der Wagen überschlagen und war auf dem Dach liegen geblieben – ein wirtschaftlicher Totalschaden.

Kennzeichen befanden sich nicht am Auto. Später ermittelte die Polizei, dass der graue 5er BMW-Kombi im März abgemeldet und verkauft worden war. Im Auto wurden Beweismittel aufgefunden. Diese und das Fahrzeug stellte die Polizei sicher.

Personenbeschreibung

Laut der Zeugen waren drei junge Männer und eine Frau aus dem Auto geklettert. Ein Mann war 1,85 Meter groß, pummelig und hatte lichtes Haar. Er trug ein schwarzes T-Shirt und eine Jeanshose. Der Mann hatte eine blutende Verletzung am Kopf. Ein weiterer Insasse war 1,80 Meter groß und dünn. Er hatte lange blonde Haare und trug ein weißes T-Shirt. Der dritte Mann hatte ebenfalls lange blonde Haare. Die südländisch aussehende Frau soll um die 20 Jahre alt und 1,65 Meter groß sein. Sie trug einen langen dunklen Mantel.

Die Polizei fahndete rund um den Unfallort nach den Flüchtigen. Die Feuerwehr unterstützte die Suche, die in der Nacht erfolglos blieb, mit einer Drohne. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

Hinweise zum Fahrzeug und zu möglichen Fahrzeuginsassen nimmt die Polizei unter der Rufnummer 05251/3060 entgegen.

Startseite
ANZEIGE