1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Von der Frucht zum Saft

  6. >

200 Gäste beim Tag der offnen Tür der Willebadessener Mosterei Peters

Von der Frucht zum Saft

Willebadessen

Bereits seit 2014 gibt es in Willeba­dessen die Mosterei Peters. Ursprünglich war das Unternehmen von Dirk Peters im Pavillon nahe des alten Aldis in Willebadessen untergebracht.

In der Mosterei gibt es viel zu sehen. Dirk Peters (3. von links) erklärt Marianne Pfenning, Beate Pfennings, Anja und Wilfried Knoke, Sebastian Gierke, Philipp Brandes und Annika Reich die Maschinen und Prozesse. Foto: Bettina Peters

Die vergangenen zwei Jahre nutze der 50-Jährige jedoch, um eine alte Leiterfabrik in der Gartenstraße zu neuen Produktionsräumen umzubauen. Stolz präsentierte Peters seine neue Mosterei am vergangenen Sonntag mit einem Tag der offenen Tür mehr als 200 Gästen und erklärte interessierten Kunden und Besuchern die neuen Abläufe in der Mosterei.

„Die neue Mosterei bietet nicht nur einen größeren Pressraum, sondern auch ein anliegendes Lager“, berichtete Dirk Peters seinen Besuchern.

30 Liter Saft aus 50 Kilogramm Gartenobst

Im Herbst, wenn die Äpfel, Birnen und Quitten an den Bäumen reifen, bringen Kunden ihr Obst in die Mosterei Peters und erhalten direkt im Anschluss den Saft aus ihrem Gartenobst in praktische Bag-in-Box-Systemen abgefüllt. „Uns ist es wichtig, dass jeder selbst über die Qualität seines Saftes bestimmen kann“, sagt Robert Peters, der 20-jährige Sohn von Dirk Peters. Aus 50 Kilogramm Gartenobst erhält man innerhalb einer halben Stunde etwa 30 Liter Saft, erfuhren die Besucher.

Neben den Fruchtsäften gibt es im Laden der Mosterei Peters außerdem noch Fruchtsaftgummis, Fruchtsaftaufstrich und Obstbrände.

Wer eigenes Gartenobst mosten möchte, kann einen Presstermin unter Telefon 05646/942436 vereinbaren.

Startseite