1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Vor Halle ist Platz für Wohnmobile

  6. >

Willebadessen möchte aktuellen Trend nutzen – Stadtrat soll über das Thema sprechen

Vor Halle ist Platz für Wohnmobile

Willebadessen

Wohnmobile liegen zurzeit sehr im Trend – das möchte sich nun auch die Stadt Willebadessen zunutze machen. Die Verwaltung spricht sich für die Errichtung von Stellplätzen im Stadtteil Willebadessen aus.

Vor der Sporthalle in Willebadessen könnten womöglich bald Wohnmobilstellplätze entstehen. Foto: Daniel Lüns

Das Thema steht auf der Tagesordnung der nächsten Sitzung des Stadtrates. Diese ist für Donnerstag, 9. September, geplant. Sie beginnt um 17.30 Uhr in der Zehntscheune in Peckelsheim. Zutritt zur Sitzung erhält, wer gegen Corona geimpft, genesen oder aktuell negativ getestet ist.

Die SPD-Fraktion hatte das Thema Wohnmobilstellplätze mehrfach in den Raum geworfen, bereits in der vergangenen Legislaturperiode. „Die genannte Anfrage erfolgte dann im zeitlichen Zusammenhang mit der Herrichtung der hinteren Teilfläche des Sporthallen-Vorplatzes für die Aufstellung der Klassenraum-Container für die Grundschule“, erklärt Bürgermeister Norbert Hofnagel in der Vorlage zur Ratssitzung.

Infrastruktur ist vorhanden

Mittlerweile ist die „Kleine Schule“, wie die Container schulintern genannt wurden, wie berichtet abgebaut worden. Das ermögliche es, dort einen Stellplatz für Wohnmobile einzurichten. Denn das Areal sei ja umfangreich vorbereitet worden: Für die Container waren auch Leitungen für Strom, Wasser und Abwasser bis zur angrenzenden Sporthalle gelegt worden.

Gerade Kurzzeitcamper könne man damit erreichen. „Der Standort der Sporthalle ist im Flächennutzungsplan als Fläche für Gemeinbedarf ausgewiesen“, schildert Hofnagel weiter. „Sie liegt nicht im Geltungsbereich eines Bebauungsplanes. Der planerische Aufwand ist überschaubar, die Erfolgsprognose ist positiv.“ Auch grenze sie an das Ferienhausgebiet Landwehrwiese an. Zudem seien von dort aus touristische Ziele in Willebadessen zu Fuß erreichbar. Eine Erweiterung um Zeltplätze auf der angrenzenden Wiese sei denkbar.

Die Verwaltung stuft den Sporthallenstandort als geeignetsten Platz ein. Andere Standorte werden durch den Fachbereich Bauen und Planen geprüft, sind aber wohl weniger geeignet. Auch am Wildgehege könnten laut dem Bürgermeister Stellplätze entstehen. Der Standort sei aber „aufgrund der planerischen Herausforderungen und der nicht vorhandenen Erschließung nur langfristig zu entwickeln“, sagt Hofnagel.

Standort am Bahnhof nur wenig attraktiv

Auch ein Standort am Bahnhof sei geprüft worden. Dieser sei aber nur wenig attraktiv. Der Vorplatz der Stadthalle hingegen wurde „keiner ernsthaften Prüfung unterzogen, da die weitere Entwicklung der Stadthalle und der angrenzenden Wohnbebauung nicht abschließend geklärt ist“.

Die Entwicklung eines Wohnmobilhafens an der alten Raketenstation sei vielleicht möglich, stelle aber nach ersten Gesprächen mit beteiligten Stellen und Behörden die größte Herausforderung dar. „Insbesondere die Belange des Naturschutzes stehen dem Vorhaben entgegen. Eine weitere Überprüfung soll jedoch vorangetrieben werden.“

Um die Planungen weiter voranzutreiben, schlägt Hofnagel dem Rat vor, Mittel in den Haushaltsplan für 2022 einzustellen. Zudem solle eine Förderung geprüft werden. Vor einer Standortentscheidung solle zudem der Bezirksausschuss Willebadessen gehört werden.

Startseite
ANZEIGE