1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Wer bezahlt die „Schlammbremse“?

  6. >

Nach Überflutung in Herford plädiert Stadt für einvernehmliche Lösung – Anwohner fürchten jedoch hohe Kosten

Wer bezahlt die „Schlammbremse“?

Herford

„Schuldzuweisungen bringen nichts, wir müssen gemeinsam eine Lösung finden“, meint Bürgermeister Tim Kähler. Die etwa 50 Anwohner des Bünder Fußwegs, die ins Stadttheater gekommen sind, wollen allerdings schon wissen, wer für die Überflutung ihrer Keller und Wohnräume am 20. Mai verantwortlich war.

Mit textilem Vlies verkleidete „Schlammbremsen“ haben sich andernorts am Ackerrand bereits bewährt. Foto: Stadt Herford

Hat der Landwirt, von dessen Acker Wasser und Schlamm die Häuser geflutet hatte, Schuld? Oder ist es das angrenzende Autohaus Markötter, dessen Areal vor Jahren mit einem Erdwall zum abschüssigen Acker hin gesichert wurde?

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!

ANZEIGE