Verkehrsbetriebe hatten im Corona-Jahr 2020 rund 44 Prozent weniger Fahrgäste

Wie Mobiel Kunden zurückgewinnt

Bielefeld

„Das wird hart“, sagt Mobiel-Geschäftsführer Martin Uekmann ganz offen. Im Corona-Jahr 2020 ist die Zahl der Fahrgäste bei den Verkehrsbetrieben um 44 Prozent auf 33,1 Millionen zurückgegangen. Auch im laufenden Jahr sieht es bisher nicht viel besser aus. Jetzt müssen die Menschen für den öffentlichen Personennahverkehr zurück gewonnen werden. Vor 2024 aber, schätzt Uekmann, werde das Vor-Pandemie-Niveau wohl nicht wieder erreicht.

Von Michael Schläger

Volker Werer prüft in der Stadtbahnwerkstatt die Bordnetzbatterie einer Vamos-Bahn.Blick in die Zukunft: Ab Frühjahr 2022 werden in Bielefeld die ersten Wasserstoffbusse auf die Strecke gehen. Foto: Thorsten Ulonska/Mobiel

Aber mit innovativen Angeboten will das Unternehmen versuchen, die Menschen in der Stadt zu erreichen. Dazu gehört eine neue Mobilitätsplattform, die im Dezember startet. Über sie können dann maßgeschneidert das Verkehrsmittel und passendes Ticket gebucht werden. Auch der NRW-weite e-Tarif (Start 1. Dezember), bei dem dann landesweit per Smartphone eingecheckt werden kann, wird über die neue App buchbar sein. Jedoch wird es auch nicht ohne Preiserhöhung gehen. Zum Fahrplanwechsel am 1. August steht auch eine Tarifanpassung an.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!