1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Wie Paderborn 450 Jahre Libori feierte

  6. >

Als der „Jubelhennes“ auftrat: Paul-Günter Schmidt gibt seinen Film für alle Liebhaber des Volksfestes frei - mit Video

Wie Paderborn 450 Jahre Libori feierte

Paderborn

Das Coronavirus hat die Menschen 1971 noch nicht geplagt. Deshalb konnte der 450. Geburtstag des Liborifestes groß gefeiert werden. Wie das aussah, zeigt anschaulich ein Film von Paul-Günter Schmidt, den er von diesem Mittwoch an der Öffentlichkeit zur Verfügung stellt.

Von Dietmar Kemper

Alexandra staunt über das „Wunderland“ Libori, in dem es so leckere Dinge zu entdecken gibt. Foto:

Das Original befindet sich bereits im Stadt- und Kreisarchiv Paderborn.  Die Stars des Films, den Schmidt vor 50 Jahren in Kodakcrome und im Format Super 8 gedreht hatte, sind der „Jubelhennes“, der eigens als Maskottchen zum Jubiläum eingeführt worden war, und das Mädchen Alexandra, das Libori mit leuchtenden Augen erlebt. Der Autor, den die Paderborner durch sein Geschäft „Delikatessen Schmidt“ im Schildern kannten und der inzwischen 74 Jahre alt ist, erinnert sich: „Anlässlich des 450. Liborifestes im Jahre 1971 hatte ich die Idee, eine Filmreportage von Libori zu erstellen mit dem neu inszenierten ‚Jubelhennes‘ als Symbolfigur für das Liborifest in Paderborn. Alexandra, die zehnjährige Tochter einer Kundin im damaligen Kaufhaus Drewes am Rathausplatz, sollte im Film als Komparsin die Liborifeier begleiten.“

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!