1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. „Wir wollen Menschen bewegen!“

  6. >

Stemwede lädt für kommenden Samstag zur Premiere des Pandemiathlons ans Life House ein

„Wir wollen Menschen bewegen!“

Stemwede

Stemwede lädt zum ersten Pandemiathlon ein. Am Samstag, 5. Juni, soll das ungewöhnliche Format in Corona-Zeiten Menschen bewegen.

Von Ingo Notz

Stemweder Ideenschmiede: (von links) Jörg Bartel, Lars Schulz und Kevin Guennoc haben den Pandemiathlon erfunden. Foto:

Geplant sind ein Fahrradmarathon sowie ein Staffellauf durch alle 13 Stemweder Ortschaften.

Im Zuge der Aktion „Stadtradeln“ hatte Jörg Bartel, allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters Kai Abruszat, eine Idee, wie die Stemweder Teilnehmerzahl deutlich gesteigert werden könnte: „Ich wollte ursprünglich gegen die ganze Stemweder-Berg-Schule antreten“, erinnert sich Bartel an die Anfänge des Pandemiathlons. „Meine Wette war, dass die ganze Schule nicht mehr Kilometer schafft als ich.“

Die Laufstrecke durch die 13 Ortsteile der Gemeinde ist bereits im Internet einsehbar. Foto: privat

Alles natürlich für den guten Zweck: Neben dem Life House in Stemwede sollten auch diesmal wieder die Aktion „Kilometer für Kinder“ des ehemaligen Rahdener Burkhard Hein profitieren. Die Ursprungsidee als Abschluss der Aktion „Stadtradeln“ ließ sich zwar nicht realisieren, doch Bartel gab nicht auf und baute sein Konzept kurzerhand um, um seine Grundidee hinter der ersten Herausforderung weiter zu verfolgen: „Ich möchte, dass Menschen bewegt werden, aufs Rad zu steigen. Es kritisieren alle immer, aber viele vergessen auch, wie schön wir es hier haben, gerade für Radfahrer. Allein Stemwede hat 700 Kilometer Straßen und eine richtig gute Infrastruktur für Radfahrer!“

Plan eins war geplatzt, Plan zwei geboren: Da Bartel schon mehrfach in der Triathlon-Staffel des Life House gestartet war, die aktuelle Triathlon-Saison aber coronabedingt bislang ausgefallen ist, baute er seine Idee von der Herausforderung auf dem Rad gemeinsam mit Lars Schulz vom Life House zu einer coronakonformen Triathlon-Herausforderung um.

Stemwede lädt zum Pandemiathlon! Foto: Getrud Premke

„Das sollte erst eine rein Stemweder Geschichte werden“, erinnert sich Bartel. Doch dabei blieb es nicht – wie so oft bei den in der Ausdauerszene gut vernetzten Stemwedern. Schnell waren auch die Ausrichter und Standorte der drei Triathlons, an denen das Stemweder Team regelmäßig teilgenommen hat, mit im Boot.

Aus der Gemeindeaktion wurde so eine landesgrenzübergreifende Veranstaltung mit den Triathlon-Teams aus Melle, Möllbergen und Exter. In Pandemie-Zeiten ist trotz aller Lockerungen an einen klassischen Triathlon immer noch nicht zu denken, zumal keine geeignete Lösung für die Schwimmstrecke auf Stemweder Boden verfügbar ist.

Die Lösung der Stemweder Ideenschmiede: Einige Freiwillige schwimmen in Vlotho und in Exter, sofern die dafür notwendigen Genehmigungen rechtzeitig vorliegen, Jörg Bartel führt eine Radfahrergruppe aus Stemwede zu den drei Partnervereinen. „In Melle und Vlotho planen sie jetzt auch schon entsprechende Aktionen“, freut sich Bartel, dass seine Anregung so gut aufgenommen wird.

Die Radstrecke ist auf 234 Kilometer ausgelegt. Mitfahrer können sich bis Samstag noch spontan melden und die Tour mit Jörg Bartel zusammen in Angriff nehmen. Natürlich sind auch selbstständige Gruppen denkbar, die in ihrem Tempo fahren können. Die Strecke ist für alle Radler im Internet abrufbar und „erfahrbar“.

Die Radfahrer werden am späten Samstagnachmittag in Wehdem erwartet, wo sie die dritte Gruppe neben den Schwimmern und Radlern „einholen“ sollen: Ab 8 Uhr läuft auf Stemweder Gebiet nämlich der große 100-Kilometer-Staffellauf durch alle 13 Ortsteile der Gemeinde.

Lars Schulz

Neben dem fest getakteten Staffellauf auf den vorgegebenen Routen sei aber auch jeder einzelne Kilometer in eigener Initiative willkommen: „Wir haben Teilstücke von 4,5 bis 21 Kilometer geplant, aber natürlich kann jeder laufen, so viel er will“, erklärt Lars Schulz die dritte Disziplin: „Einfach kommen und mitlaufen, die Strecken sind markiert.“ Bewältigt werden dürfen die Strecken dabei in Kleingruppen bis zu 25 Teilnehmern – auch mit Inlineskates, dem Fahrrad, spazierend und walkend: Hauptsache, Stemwede bewegt sich! „Es geht um Spaß an der Freude“, erklärt Bartel. Neben der Bewegung sei das Ziel aber, möglichst viele Gelder für den guten Zweck zu sammeln, in diesem Fall für „Kilometer für Kinder“ (Deutsche Kinderkrebsstiftung) und für das Life House Stemwede.

Anstelle eines tatsächlichen Startgelds können Teilnehmer ein virtuelles unter spende.jfk-stemwede.de in den Spendentopf einzahlen, außerdem sind Pandemiathlon-Sporttrikots oder -Radtrikots unter shop.jfk-stemwede.de bestellbar. Bartel freut sich, dass mit dem E-Center Hartmann, der Volksbank Lübbecker Land und Westenergie Partner gefunden wurden, die den Pandemiathlon unterstützen.

„Im Jahr 2020 haben wir mit Jörg Bartel das 24-Stunden-Radeln rund um den Stemweder Berg gemacht, diesmal sollte es etwas anderes sein“, betont Lars Schulz die Herausforderung. Er freut er sich auf den 5. Juni und auf das ganz besondere Begrüßungskommando bei der Zielankunft.

Der Verein JFK Stemwede startet an dem Samstag in seine Sommerbühne. Bereits ab 17 Uhr wird „Stenz“ aus Oldenburg ein Umsonst-Konzert spielen. Es ist ein Sitzplatz-Konzert mit den derzeit geltenden Abstands- und Hygieneregeln.

An folgenden Punkten starten die Läufer am kommenden Samstag, 5. Juni, zu der 100-Kilometer-Staffel quer durch die Ortschaften der Gemeinde Stemwede:

Zeitplan

8 Uhr: Wehdem - Westrup, Start: Jugendzentrum Life House, Am Schulzentrum 14, Wehdem; Ziel: Grundschule Westrup, Nachtigallenweg 20, Distanz: circa 5 Kilometer;

8.30 Uhr : Westrup - Arrenkamp Start: ehemalige Grundschule Westrup, Nachtigallenweg 20, Ziel: Arrenkamper Schützenhaus, Arrenkamper Straße 22, Distanz: ca 8 km.

9.20 Uhr : Arrenkamp - Haldem, Start: Arrenkamper Schützenhaus, Arrenkamper Straße 22, Ziel: Haldemer Gemeindehaus, Osterort 20, Distanz: ca 4,5 km.

9.50 Uhr : Haldem - Dielingen, Start: am Haldemer Gemeindehaus, Osterort 20, Ziel: Parkplatz Dielinger Sporthalle, Auf der Thüne 2, Distanz: ca 5 km.

10.20 Uhr: Dielingen - Drohne, Start: Parkplatz Dielinger Sporthalle, Auf der Thüne 2, Ziel: Drohne, Denkmal Ecke Unter den Eichen, Im Ort, Distanz: ca 4,5 km.

10.45 Uhr: Drohne - SundernStart: Drohne, Denkmal, Ecke Unter den Eichen, Im Ort. Ziel: Sunderner Glockenturm, Zum Glockenbrink 1, Distanz: ca 12 km.

11.50 Uhr: Sundern - Levern Start: Sunderner Glockenturm, Zum Glockenbrink 1, Ziel: Eisdiele Levern, Am Kirchplatz 8, Distanz: ca 7 km.

12.30 Uhr: Levern - Destel, Start: Eisdiele Levern, Am Kirchplatz 8, Ziel: Windmühle Destel, Lübbecker Straße 14, Distanz: ca. 5 km.

13 Uhr: Destel - Niedermehnen, Start: Windmühle Destel, Lübbecker Straße 14, Ziel: Dorfgemeinschaftshaus Niedermehnen, Mehner Dorf 20, Distanz: ca 7 km.

13.40 Uhr: Niedermehnen - Twiehausen, Start: Dorfgemeinschaftshaus Niedermehnen, Mehner Dorf 20, Ziel: Feuerwehr Twiehausen, Theodor-Krausbauer-Straße 11, Distanz: ca. 7 km.

14.20 Uhr: Twiehausen - Oppenwehe, Start: Feuerwehr Twiehausen, Theodor-Krausbauer-Straße 11, Ziel: Oppenweher Grundschule, Bushaltestelle, Wagenfelder Str. 17, Distanz: ca. 15 km.

15.45 Uhr:Oppenwehe - Oppendorf, Start: Oppenweher Grundschule, Bushaltestelle, Wagenfelder Str. 17, Ziel: Autohaus Pieper, Oppendorfer Straße 31, Distanz: ca. 21 km.

17.45 Uhr:Oppendorf - Wehdem, Start: Autohaus Pieper, Oppendorfer Straße 31, Ziel: Life House, Am Schulzentrum 14, Distanz: ca 8 km.

18.30 Uhr: Ziel: Wehdem, Life House, Am Schulzentrum

Zeitplan der Radfahrer:

8 Uhr: Start am Wehdemer Life House, ca. 9.15 Uhr Grönegau, Bad Melleca, 11.45 Uhr Freibad Vlotho, ca. 12.45 Uhr Sportplatz Exter, ca. 14.30 Uhr Vereinsheim Möllbergen, ca. 16.30 Uhr Mühle Destel, ca 18.30 Wehdem.

Kilometer für den guten Zweck können unter dem Hashtag #pandemiathlon veröffentlicht werden.

Startseite