1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Zahl der Taschendiebstähle steigt

  6. >

Paderborner Polizei schlägt Alarm

Zahl der Taschendiebstähle steigt

Paderborn

Eine Zunahme von Taschendiebstählen hat die Paderborner Polizei zuletzt registriert. Darunter seien immer mehr Fälle, in den Senioren in Supermärkten bestohlen wurden. Allein vom  1. Juni bis Ende August wurden 46 Taschendiebstähle angezeigt.

Symboldbild. Foto: Jens Büttner/zb/dpa/Symbolbild

Die Masche ist zumeist gleich. Die Senioren würden im Supermarktgang, zum Beispiel durch die Frage nach einem Produkt oder einem Produktpreis, abgelenkt. Das nutze ein Komplize, um die Geldbörse aus dem Einkaufswagen oder  der Handtasche zu stehlen. Gerade erst versuchten Täter,  an einem Supermarkt in der Hatzfelder Straße mit dieser Masche einer 87-Jährigen die Uhr vom Handgelenk zu stehlen - allerdings erfolglos.

Viele Geschädigte bemerkten den Verlust erst an der Kasse und glaubten dann, das Portemonnaie irgendwo verloren zu haben, weiß die Polizei. Sie suchten zunächst und riefen schließlich erst lange nach dem Diebstahl bei der Polizei an, um den Fall zu melden. Das gebe den Tätern Zeit für weitere Taten in anderen Supermärkten. Die Polizei Paderborn rät daher betroffenen Personen, direkt nachdem der Verlust aufgefallen ist, über die Notrufnummer 110 die Polizei zu informieren. Getreu dem Motto, "lieber einmal zu viel, als zu wenig".

Die Polizei können dann anhand der Beschreibungen reagieren und nach möglichen Diebesbanden in den umliegenden Supermärkten fahnden. Gleichzeitig rät die Polizei dazu, Portemonnaies und wichtige Dokumente nicht offen im Einkaufswagen oder in der Handtasche aufzubewahren, sondern diese eng am Körper zu tragen. Misstrauisch werden sollte jeder, dem Fragensteller im Supermarkt allzu nah kämen. Darüber hinaus sollten gerade ältere Angehörige vor der Diebstahlmasche gewarnt werden.

Weitere Tipps zum Schutz vor Taschendiebstahl gibt es hier.

Startseite