1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Zentrum des Schmetterlingssteigs

  6. >

LEADER und NRW-Stiftung fördern Diemeltal-Ausstellung in Dalheim – Arbeiten sollen Anfang 2022 abgeschlossen sein

Zentrum des Schmetterlingssteigs

Warburg

In der alten Schule in Dalheim gehen die Arbeiten voran. Das Backsteingebäude im Herzen des Ortes wird saniert und soll von 2022 an ein multifunktionales Haus für Dorfbewohner und Besucher werden. Im Gebäude wird auch die neue Diemeltal-Ausstellung Platz finden – eine kleine Attraktion am Schmetterlingssteig.

Von Jürgen Vahle

In der alten Schule in Dalheim laufen die Bauarbeiten. Bis zum Frühjahr 2022 soll das Gebäude zu einem multifunktionalen Haus umgebaut sein. Foto: Jürgen Vahle

Mit Hilfe des Dorferneuerungsprogramms werden bis Ende des Jahres alle drei Geschosse auf Vordermann gebracht. Im Dachgeschoss soll sich später zum Beispiel der Dalheimer Ortsausschuss treffen können, deren Sitzungen zuletzt im Bauwagen von Ortsvorsteher André Flore stattfanden.

Im Erdgeschoss der alten Schule wird der 45 Quadratmeter große und fünf Meter hohe Seitentrakt zu einer öffentlich zugänglichen Ausstellungsfläche entwickelt.

„Mit dieser Ausstellung möchten wir das Diemeltal als Naturerlebnisraum in allen seinen Facetten beleuchten“, berichtet Ortsvorsteher André Flore.

„Nicht wenige Menschen zieht es, nachdem sie in einer Großstadt oder in einem anderen Land gelebt haben, gerne an die Diemel zurück“, weiß der 2. Vorsitzende des extra für den Zweck gegründeten Vereins „Gemeinsam Da(l)heim“, Moritz Pfannkuche. Genau deshalb habe man die Diemel und das Tal als Themen der Ausstellung ausgewählt.

Entwickeln gemeinsam die Ausstellungsfläche in Dalheim (von links): Planer Axel Träger aus Kassel, Dietmar Beyhl, André Flore und Moritz Pfannkuche („Gemeinsam Da(l)heim“) sowie Christiane Sasse (LEADER-Regionalmanagerin).Entwickeln gemeinsam die Ausstellungsfläche in Dalheim (von links): Planer Axel Träger aus Kassel, Dietmar Beyhl, André Flore und Moritz Pfannkuche („Gemeinsam Da(l)heim“) sowie Christiane Sasse (LEADER-Regionalmanagerin). Foto: WB

Axel Träger vom gleichnamigen Kasseler Büro hat gemeinsam mit den Vereinsmitgliedern und einigen Experten für Natur und Tourismus das Konzept für die Räumlichkeiten entwickelt.

Lernort für Kindergartengruppen und Grundschulklassen

„Wir werden den Raum so einrichten, dass sich Kinder und Jugendliche hier genauso gerne aufhalten wie erwachsene Gäste. Dafür wird es verschiedene interaktive Lernmethoden und Informationsbereiche geben“, berichtet Träger. Ein Diorama beispielsweise wird den Aufbau des Muschelkalkgesteins mit der spezifischen Pflanzen- und Tierwelt sichtbar machen.

Kindergartengruppen und Grundschulklassen sollen das Foyer inklusive des angegliederten Multifunktionsraums der alten Schule von 2022 an als Lernort nutzen.

Im Ausstellungsraum werden außerdem Botschafter abgelichtet, die ihre Leidenschaft zum Diemeltal bekunden.

Bereits vorhandene Kurzfilme zum Schmetterlingssteig, zur Erlesenen Natur und zum Diemelradweg erweitern das zukünftige Angebot. Führungen, Wanderungen und Umweltbildungsangebote zum Beispiel in Verbindung mit dem Magerrasen Kalkberg oder direkt zur Diemel hin werden das Konzept abrunden.

Für weitere Vorschläge, Ideen und Unterstützungen sind die Akteure im kleinen Diemelort Dalheim dankbar.

Die neue Ausstellung soll ab dem kommenden Frühjahr täglich geöffnet sein, berichtet die LEADER-Regionalmanagerin Christiane Sasse.

Gemeinsam finanziert

Die Instandsetzung der alten Schule wird von der Stadt und dem Dorferneuerungsprogramm gefördert. Ein gesondertes Projekt stellt die Ausstellungsfläche dar, die in Kombination von LEADER mit der NRW-Stiftung finanziert wird: 74.000 Euro LEADER-Förderung, 40.000 Euro NRW-Stiftung.

Startseite