1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. „Zur Alten Post“ in Hövelhof vor dem Abriss

  6. >

Abbruchfirma kündigt Vorarbeiten an

„Zur Alten Post“ in Hövelhof vor dem Abriss

Hövelhof

Das mit dem Abbruch der ehemaligen Gaststätte „Zur alten Post“ in Hövelhof beauftragte Unternehmen beginnt am Montag, 11. Oktober, mit der Absicherung des Geländes und Sperrung der umliegenden Verkehrsbereiche. Das hat die Gemeindeverwaltung jetzt mitgeteilt.

Den Schriftzug der Gaststätte haben Mitarbeiter des Bau- und Servicebetriebes bereits für eine mögliche Wiederverwendung eines nachfolgenden Gebäudes gesichert. Foto: Gemeinde Hövelhof

Nach einer anschließenden Schadstoffbeseitigung sollen der Abbruch des Gebäudes und damit die Freilegung der Schlossachse erfolgen.

Ende April hatte der Rat der Sennegemeinde mehrheitlich für den Abbruch der ehemaligen Gaststätte Möller gestimmt. Zwei unabhängige Wertgutachten hätten zuvor dargelegt, dass das Gebäude gravierende Schäden aufzeige und damit abgängig sei, heißt es in einer Mitteilung der Gemeinde. Eine Nutzung als öffentliches Gebäude sei aufgrund des Zustandes ausgeschlossen gewesen.

Im Anschluss habe ein weiterer Gutachter auf gravierende Schadstoffbelastungen im Gebäude hingewiesen. So seien PCB-belastete und asbesthaltige Materialien gefunden worden, die einen aufwendigen Rückbau erforderlich machten.

Nunmehr habe das beauftragte Unternehmen mitgeteilt, dass es in der 41. Kalenderwoche mit der Sicherung des Areals beginnen werde. Danach erfolge die Beseitigung der schadstoffbelasteten Materialien, so dass anschließend die Freilegung der Sichtachse und somit die Erweiterung des Schlossparks erfolgen könne. Das Unternehmen geht davon aus, dass sämtliche Arbeiten voraussichtlich Ende November 2021 abgeschlossen sein werden. Das Vorhaben wird nach Auskunft der Verwaltung aus Städtebauförderungsmitteln über das Ortskernkonzept in Höhe von 70 Prozent gefördert. Für das Projekt sei eine Gesamtfördersumme in Höhe von 508.000 Euro zugesagt worden.

„Die Gestaltungspläne für die zukünftige Nutzung des Areals sind derzeit noch in Erarbeitung. Wir werden sie anschließend der Öffentlichkeit präsentieren“, informierte Bürgermeister Michael Berens am Freitag. Es werde gleichzeitig eine gastronomische Nutzung mit Biergarten anvisiert.

Startseite