1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Zwei Förderbescheide im Gepäck

  6. >

NRW-Ministerin Ina Scharrenbach übergibt in Hövelhof symbolische Schecks für zwei Projekte

Zwei Förderbescheide im Gepäck

Hövelhof

„Ich erlebe hier echte Hövelhof-Power“, war Ina Scharrenbach vom Maibaum- und Radelfest angetan. Die NRW-Ministerin für Heimat, Kommunales, Bauen und Gleichstellung kam bereits zum vierten Mal in die Sennegemeinde. Dieses Mal hatte sie gleich zwei Förderbescheide im Gepäck.

Bei der Übergabe der Förderbescheide für das neue Hövelhofer Feuerwehrgerätehaus und die Kinderrallye im Rahmen des Maibaum- und Radelfestes waren dabei (von links): Maximilian Rempe (stellvertretender Leiter der Feuerwehr), Sebastian Lienen (Leiter der Feuerwehr Hövelhof), Patrick Falkenrich (stellvertretender Leiter der Feuerwehr), Bürgermeister Michael Berens, Ministerin Ina Scharrenbach, Thomas Westhof (Wirtschaftsförderer der Gemeinde Hövelhof), der CDU-Landtagsabgeordnete Bernhard Hoppe-Biermeyer sowie der Vorsitzende des Verkehrsvereins Hövelhof, Hubert Böddeker.

Mit der Höchstfördersumme von 250.000 Euro wird der Neubau des Feuerwehrgerätehauses unterstützt. „In vielen Orten sind Gerätehäuser in die Jahre gekommen. Feuerwehrleute zu unterstützen, die an sieben Tagen in der Woche rund um die Uhr für den Schutz der Bevölkerung da sind, ist eine wichtige Sache“, betonte Ina Scharrenbach bei der Übergabe des Förderbescheides an die Hövelhofer Feuerwehrspitze.

Über einen Heimatscheck in Höhe von 2000 Euro freute sich der Verkehrsverein Hövelhof, der mit dem Geld nach einer kindgerechten Broschüre über die Geschichte der Gemeinde Hövelhof nun eine Kinderrallye mit dazugehörigem Infomaterial finanziert. Hubert Böddeker, der Vorsitzende des Verkehrsvereins, bedankte sich auch für die finanzielle Unterstützung des Maibaum- und Radelfestes aus dem Landesprogramm „Neustart miteinander“.

Häufigen Besuche im ländlichen Raum

Hövelhofs Bürgermeister Michael Berens lobte die Ministerin, die durch ihre häufigen Besuche im ländlichen Raum Heimat wirklich erlebe und auch die Lebensqualität auf dem Land zu schätzen wisse. „Dank der Förderprogramme des Landes Nordrhein-Westfalen haben wir in Hövelhof viel zum Besseren verändern können“, sagte Berens, der ankündigte, dass noch in diesem Jahr die nächsten Schritte beim Neubau des Feuerwehrgerätehaus erfolgen sollen. Das Gebäude wird mehrere Millionen Euro kosten.

Der CDU-Landtagsabgeordnete Bernhard Hoppe-Biermeyer lobte das Engagement in Hövelhof. „Mit dem Emsradweg wurde hier etwas geschaffen, das nicht viele hinbekommen würden. Von Null hat es der Emsradweg unter die Top zehn der Fernradwege in Deutschland geschafft. Auch den Kräften der Freiwilligen Feuerwehr Hövelhof gilt mein besonderer Dank für ihr engagiertes Tun, aktuell auch für ihr Engagement in der Ukrainehilfe“, äußerte Bernhard Hoppe-Biermeyer seinen Respekt.

Und die Ministerin besuchte auch das Zelt des Vereins „Helden“ auf dem Festplatz, der in diesen Tagen die wieder aufgebaute Natur- und Wildnisschule bezieht. Der Wiederaufbau wurde zu einem großen Teil durch ein Heimatzeugnis gefördert, ein weiteres Förderprogramm aus dem Haus der Ministerin.

Startseite
ANZEIGE