1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. SC Paderborn 07
  4. >
  5. Heimpleite im Topspiel: SC Paderborn verliert gegen Darmstadt 98 mit 0:1

  6. >

Zweitliga-Partie vor nur 2924 Zuschauern

Heimpleite im Topspiel: SC Paderborn verliert gegen Darmstadt 98 mit 0:1

Paderborn

Verspielt der SC Paderborn 07 zuhause die Rückkehr in die 1. Liga? Im Zweitliga-Spitzenspiel unterlag der SCP am Nachmittag dem Tabellenzweiten SV Darmstadt 98 mit 0:1 (0:0).

Von Matthias Reichstein

Viel Kampf gab es zwischen dem SC Paderborn und dem SV Darmstadt 98. Hier bearbeiten sich Paderborns Marcel Correia (Mitte) und Phillip Tietz. Links der ehemalige Paderborner Luca Pfeiffer. Am Ende unterlag der SCP mit 0:1. Foto: Wilfried Hiegemann

Den Treffer des Tages erzielte neun Minuten vor dem Ende Patric Pfeiffer. Für Paderborn war es bereits die vierte Niederlage in der Benteler-Arena. Und eine vor enttäuschender Kulisse: Nur 2924 Zuschauer wollten die Partie sehen.

Lukas Kwasniok änderte erneut seine Angriffsformation. Sven Michel kehrte nach abgelaufener Gelbsperre zurück, außerdem der bis dahin noch torlose Dennis Srbeny. Prince Osei Owusu und Marcel Cuni blieben draußen. Bei den Darmstädtern stellte Trainer Torsten Lieberknecht seine rechte Seite um: Frank Ronstadt und Tim Skarke spielten an, Matthias Bader (Gehirnerschütterung) war nicht im Kader, Marvin Manu saß auf der Bank.

In einem sehr intensiven Topspiel fehlte es beiden Teams zunächst an der nötigen Präzision, wenn es um die Zuspiele in Tornähe ging. So blieben gute Möglichkeiten Mangelware. Michel (12.) verbuchte zumindest mal eine erwähnenswerte Aktion, doch es dauerte fast eine halbe Stunde, bis Srbeny den Kasten der Darmstädter wirklich unter Druck setzte. Nach Zuspiel von Michel (26.) versetzte der bislang so glücklose Angreifer zuerst Thomas Isherwood und zwang anschließend Schlussmann Marcel Schuhen zu einer Glanztat.

Justvan jagt den Ball übers Tor

Eine gute Gelegenheit ließen im ersten Abschnitt auch die Gäste aus: Der sehr auffällige Matthias Honsak (36.) tauchte nach einer Kopfballverlängerung plötzlich allein vor Jannik Huth auf, doch der SCP-Torhüter konnte mit einer Fußabwehr zur Ecke klären.

Einen Tag nach seiner Vertragsverlängerung hätte Julian Justvan (45.) die Unterschrift noch veredeln können: Srbeny und Marcel Mehlem hatten den Mittelfeldspieler glänzend freigespielt, doch der jagte den Ball übers Tor.

Nach der Pause war der SV Darmstadt 98 zunächst besser im Spiel. Skarke (48.) zwang Huth zur nächsten guten Reaktion.

Für etwas Aufregung sorgte Michel: Nach einem Konter ließ er Gegenspieler Ronstadt stehen, wurde dann im Strafraum gelegt, Schiri Schlager pfiff aber nicht.

Wenig Torchancen auf beiden Seiten

Dieses Gipfeltreffen wurde aber auch im zweiten Abschnitt nicht zum Chance-Festival. Marco Schuster (68.) hatte eine gute Möglichkeit für den SCP, eine viel bessere bot sich neun Minuten vor dem Ende auf der Gegenseite. Nach dem achten (!) Eckball der Lilien durch Fabian Holland köpfte Patric Pfeiffer den Ball zur 1:0-Führung ein. Das war auch die Entscheidung.

Zum Jahresabschluss 2021 geht es für den SC Paderborn am kommenden Samstag (13.30 Uhr) mit einem weiteren Heimspiel weiter: Zum Rückrundenstart kommt der 1. FC Heidenheim. Die Darmstädter müssen einen Tag später beim SSV Jahn Regensburg antreten. Allerdings ohne den Ex-Paderborner Klaus Gjasula. Der sah in der Benteler-Arena seine fünfte Gelbe Karte und ist gesperrt.

Die Statistik

Paderborn: Huth - Hünemeier, Correia, van der Werff - Justvan (85. Ofori), Schallenberg, Schuster, Carls - Mehlem (70. Pröger) - Srbeny (70. Cuni), Michel (78. Yalcin)

Darmstadt: Schuhen - Ronstadt, P. Pfeiffer, Isherwood, Holland - Skarke (74. Manu), Kempe (74. Marvin Mehlem), Gjasula, Honsak (74. Karic) - Tietz (90.+2. Berko), L. Pfeiffer (49. Seydel)

Schiedsrichter: Schlager (Hügelsheim)

Zuschauer: 2924

Tore: 0:1 Patric Pfeiffer (81.)

Gelbe Karten: Michel (6), Mehlem (2) / Ronstadt, Gjasula (5), Kempe (4), Skarke

Startseite
ANZEIGE