1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. SC Paderborn 07
  4. >
  5. Wenigstens ein Punkt

  6. >

SC Paderborn 07 erkämpft sich gegen die Corona-Notelf von Fortuna Düsseldorf noch so gerade das Remis

Wenigstens ein Punkt

Paderborn

Auch die Corona-Not-Elf von Fortuna Düsseldorf kann der SC Paderborn 07 daheim nicht schlagen. Der SCP trennte sich von den Gästen vom Rhein mit 1:1 (0:1) und hatte dabei noch Glück. Die Führung der Düsseldorfer (Florian Hartherz/43.) konnte Kapitän Ron Schallenbeg erst in der Nachspielzeit ausgleichen.

Von Matthias Reichstein

Paderborns Felix Platte im Düsseldorfer Strafraum. In der 39. Minute scheiterte der Stürmer mit einem Elfmeter an Fortuna-Schlussmann Florian Kastenmeier. Foto: Wilfried Hiegemann

Lukas Kwasniok veränderte seine Formation im Vergleich zum 4:3-Sieg in Kiel auf vier Positionen. Uwe Hünemeier (Gelbsperre), Jasper van der Werff (Erkältung), Florent Muslija (Bank) und Kelvin Ofori (nicht einmal im Kader) machten Platz für Frederik Ananou (Saisonpremiere), Marcel Correira (beide im Abwehrzentrum), Kai Pröger und Marcel Mehlem. Bei den coronabedingt zerrupften Fortunen standen mit Florian Kastenmeier, Florian Hartherz, Jakub Piotrowski, Khaled Narey und Shinta Appelkamp nur fünf Spieler in der Startelf, die auch vor einer Woche dabei waren.

Paderborns Ex-Manager Markus Krösche (Sportvorstand Eintracht Frankfurt), der mit seiner Familie zu Gast war, sah einen temporeichen Auftakt. Julian Justvan (2.) und auf der Gegenseite der Ex-SCPer Khaled Narey (8.) zwangen die Torhüter sehr früh zu ersten Taten. Narey rund der junge Tim Köther (erstes Zweitligaspiel) waren in der Anfangsphase auffälligste Angreifer der Gäste. Sie bereiteten dem SCP einige Probleme.

Platte verschießt Elfmeter

Den schönsten Angriff verantwortete aber der SC Paderborn in Minute 23: Erst Flanke Pröger, dann Felix Platte mit dem Fuß und schließlich knallte der Ball gegen den Pfosten. Kai Pröger (Freistoß/34.) hatte noch eine weitere Gelegenheit zur Führung, die größte Chance vergab aber Platte: Nach einem Foul von Florian Hartherz an Ron Schallenberg, scheiterte der Torjäger beim anschließenden Elfmeter ganz kläglich an Düsseldorfs Schlussmann Florian Kastenmeier.

Hartherz war auch an der letzten Aktion in Durchgang eins entscheidend beteiligt: Nach Eckball von Narey konnte Huth zunächst gegen Tim Oberdorf noch abwehren, im Nachschuss hatte Hartherz an alter Wirkungsstätte aber keine Mühe und traf zum 1:0 für Düsseldorf.

Partie verflacht

Nach Pause brachte Kwasniok zunächst Florent Muslija und Dennis Srbeny. Muslija (50.) und Mehlem (51.) setzten auch schnell Akzente, doch danach verflachte die Partie. Der SCP überbrückte viel zu langsam das Mittelfeld und erarbeitete sich so gegen nun verständlicherweise sehr tief stehende Düsseldorfer nur wenige Möglichkeiten. Eine richtig gute hatte erneut Platte (66.). Nach Collins-Zuspiel zögerte er aber zu lange und verlor dann erneut das Duell gegen Kastenmeier.

Bei der Paderborner konnte sich nur noch Janik Huth einmal auszeichnen. Nach einem Konter über Edgar Prib siegte er im Duell gegen Narey und verhinderte eine Viertelstunde vor Schluss die vorzeitige Entscheidung.

Schallenberg trifft in der Nachspielzeit

Die eingewechselten Marco Stiepermann (82.) und Kemal Ademi (86.) fanden auch keinen Weg an Kastenmeier vorbei. Den fand aber noch der Spielführer in der Nachspielzeit: Nach einem Kopfball von Ademi, den Kastenmeier wieder abwehren konnte, reagierte Schallenberg ganz schnell und staubte zum 1:1 (90.+3.) ab.

Fast wäre sogar noch der Sieg gelungen. Srbeny traf eine Minute später zum 2:1, doch der Treffer wurde nicht gegeben. Passgeber Ademi soll zuvor Gegenspieler Tim Oberdorf gefoult haben. Marco Schuster sah nach einem Foul an Edgar Prib noch seine fünfte Gelbe Karte und ist für das nächste Spiel gesperrt.

Nach diesen 90 Minuten geht es für den SCP am kommenden Sonntag, 20. März, mit dem Auswärtsspiel bei Jahn Regensburg weiter. Die Düsseldorfer Fortunen erwarten bereits am Samstag zum „Corona-Gipfel“ den ebenfalls arg dezimierten Hamburger SV. Beide Spiele werden um 13.30 Uhr angepfiffen.

Die Statistik

SC Paderborn: Huth - Schuster, Correia, Ananou, Collins (67. Carls) - Schallenberg, Thalhammer (46. Muslija) - Justvan (46. Srbeny), Mehlem (78. Stiepermann), Pröger (78. Ademi) - Platte

Fortuna Düsseldorf: Kastenmeier - Hartherz, Uchino, Oberdorf, Köther (74. Sieben) - Prib, Tanaka - Narey, Piotrwoski, Appelkamp (85. Mansfeld) - Iyoha

Schiedsrichter: Bacher (München)

Zuschauer: 5253

Tore: 0:1 Hartherz (43.), 1:1 Schallenberg (90. + 3.)

Gelbe Karten: Ananou (1), Schuster (5), Srbeny (2) / Köther (1), Prib (3), Piotrowski (5), Narey (2)

Besondere Vorkomnisse.: Platte verschießt Foulelfmeter (39.)

Startseite
ANZEIGE