1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Scp
  4. >
  5. Effect verlängert trotz Red Bull SCP-Sponsoring bis 2021

  6. >

Ärmelsponsor bleibt auch in der Bundesliga erhalten

Effect verlängert trotz Red Bull SCP-Sponsoring bis 2021

Paderborn (WB/in). Die Unternehmensgruppe MBG, mit ihrem Energydrink Effect direkter Konkurrent von Red Bull, hält trotz der neuen Kooperation zwischen dem SC Paderborn und RB Leipzig an ihrem Engagement als Sponsor des SCP fest. Jetzt ist die Partnerschaft sogar verlängert worden.

Ärmelsponsor Effect bleibt dem SC Paderborn (hier Sven Michel) auch in der Bundesliga erhalten Foto: Thomas F. Starke

Am Freitag teilte der Fußball-Bundesligist in einer Pressemitteilung die vorzeitige Ausweitung das Sponsorings bis zur Saison 2020/21 mit. Damit wird das Logo der Energy-Drink-Marke auch zukünftig in der 1. Bundesliga auf den Trikotärmeln des SCP zu sehen sein. Dies hatte der Paderborner Gründer und Firmenchef Andreas Herb bereits am Mittwoch auf Anfrage angekündigt. Das Sponsoring-Engagement umfasst darüber hinaus auch TV-relevante Bandenwerbung, Hospitality-Leistungen und Aktivierungsmaßnahmen.

SCP-Geschäftsführer Martin Hornberger äußert sich in der Mitteilung : »MBG ist ein großer Player in der Getränke- und Lebensmittelindustrie mit Hauptsitz in Paderborn. Wir sind stolz darauf, dass Effect uns auch in der Bundesliga als Trikotärmelsponsor zwei weitere Jahre unterstützt.«

Weil man auch sehr zufrieden mit den gezeigten Leistungen sei, so Andreas Herb, habe man bereits frühzeitig vor dem Aufstieg dem Verein signalisiert, dass man sich eine Verlängerung der Partnerschaft vorstellen könne. Eine kleine Spitze gegen Red Bull und dessen Einfluss bei RB Leipzig gab es dann doch: »Wir halten uns als Sponsor grundsätzlichen aus allen sportlichen Entscheidungen heraus.« Nicht zuletzt aufgrund der Reaktionen in den Sozialen Netzwerke sei er sich auch sicher, dass von den SCP-Fans niemand wegen der Partnerschaft Effect den Rücken kehren und zu Red Bull überlaufen werde.

MBG ist 1993 gegründet worden. Die gut 250 Mitarbeiter der Firma erwirtschaften überwiegend mit Szenegetränken heute mehr als 200 Millionen Euro Umsatz.

Startseite