SCP-Geschäftsführer Sport Fabian Wohlgemuth verhandelt noch

Ein Trio darf hoffen

Paderborn

Die Streichliste des SC Paderborn macht deutlich: Im Sommer 2021 wird sich das Gesicht der Mannschaft erneut stark verändern.

Matthias Reichstein

SCP-Geschäftsführer Sport Fabian Wohlgemuth Foto:

Neun Spieler wurden von Präsident Elmar Volkmann, dem Aufsichtsratsvorsitzenden Stefan Rees sowie den drei Geschäftsführern Martin Hornberger, Fabian Wohlgemuth und Ralf Huschen am Sonntag verabschiedet, Nummer zehn ist Nicolas Bürgy. Der dauerverletzte Schweizer verzichtete nur darauf, aus Bern anzureisen.

Hinter den Kulissen wird trotzdem weiter verhandelt, und hier darf sich ein Trio Hoffnungen machen: Die Leihspieler Aristote Nkaka (RSC Anderlecht), Chima Okoroji (SC Freiburg) und Chadrac Akolo (SC Amiens) könnten beim SCP doch noch eine Zukunft haben.

Die Forderungen der Belgier für Nkaka, den die Paderborner gerne als Ersatz für Sebastian Schonlau verpflichten würden, soll Manager Wohlgemuth abgelehnt haben. Bei Okoroji hängt viel davon ab, ob Jamilu Collins bleibt. Der Linksverteidiger hatte zwar seinen Vertag bis 2022 verlängert, besitzt aber eine Ausstiegsklausel, die erst vier Wochen nach Saisonschluss ausläuft.

Etwas überraschend ist bei den Ostwestfalen auch Akolo noch einmal in den Fokus gerückt. Der Ex-Stuttgarter kam zwar kaum zum Zug (sieben Einsätze), glänzte aber nach Anlaufschwierigkeiten mit starken Trainingsleistungen. Endgültig raus sind neben Bürgy auch Marcel Heller und Marco Terrazziono (Verträge laufen aus) sowie Leihspieler Svante Ingelsson (Udinese Calcio). Dazu kommen die bekannten Abgänge Sebastian Vasiliadis (Arminia Bielefeld), Christopher Antwi-Adjei (VfL Bochum) und Sebastian Schonlau (wahrscheinlich 1. FC Köln, Bericht auf dieser Seite unten).

Interessant dürfte noch die Personalie Chris Führich werden. Der Außenstürmer (13 Tore, sieben Vorlagen) ist von Borussia Dortmund auch nur ausgeliehen, wurde am Sonntag aber nicht verabschiedet. Die Kaufoption läuft Ende Mai aus. Aus wirtschaftlichen Gründen müsste der SCP eigentlich auch hier passen, aus sportlichen Gründen kann sich der Verein das aber eigentlich nicht leisten.

Startseite