1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. SC Paderborn 07
  4. >
  5. Eklat im Trainingslager

  6. >

Nick Proschwitz entblößt sich im Hotel vor einer Frau – SCP-Präsident spricht von »untragbarem Verhalten« – Stürmer muss wohl gehen

Eklat im Trainingslager

Belek (WB). Im Trainingslager des SC Paderborn ist es zu einem Eklat gekommen. Nick Proschwitz hat in Belek/Türkei buchstäblich die Hosen heruntergelassen. 

Jens Brinkmeier, Elmar Neumann und Thomas F. Starke

Nick Proschwitz beim Training in Belek. Foto: Oliver Schwabe

Offenbar alkoholisiert entblößte sich der Stürmer des Fußball-Zweitligisten in der Nacht zu Sonntag in einer Bar des Fünf-Sterne-Mannschaftshotels »Regnum Carya«. Vor einer Mitarbeiterin der Firma »Match IQ«, die für den SCP und Arminia Bielefeld das Trainingslager an der türkischen Riviera organisiert hat, zeigte der 29-Jährige Sonntagfrüh gegen 0.30 Uhr seine Männlichkeit.

Die Angelegenheit ereignete sich vor einer nicht unerheblichen Anzahl von Zeugen, darunter auch den Redakteuren dieser Zeitung, in der Sportsbar im Untergeschoss des Hotels. Danach ging die Party einiger SCP-Profis weiter.

Sonntagmorgen ist der Zweitliga-Kader planmäßig zurück nach Paderborn geflogen, wo das Team am frühen Nachmittag landete.

Eine Entscheidung über die Zukunft von Nick Proschwitz sei laut einem Bericht der Bild-Zeitung bereits gefallen. Demnach habe sich der Klub von dem Spieler getrennt. Eine Bestätigung steht aber noch aus. Schon am Sonntagabend hatte SCP-Präsident Wilfried Finke betont: »Das ist ein untragbares Verhalten, das ihn im Grunde disqualifiziert, das Trikot des SCP zu tragen.« Der Vereinsboss wolle auch arbeitsrechtliche Erkundigungen einholen und kündigte für Montag eine Reaktion des Vereins an.

Bereits nach dem SCP-Mannschaftsabend am vergangenen Mittwoch hatten Gerüchte die Runde gemacht, dass Paderborner Spieler über die Stränge geschlagen haben sollen. Sogar von Urinieren an öffentlichen Orten im Hotel war die Rede. Angeblich wurde bis sechs Uhr morgens gefeiert, Blumenkübel sollen in einen Pool geworfen worden und einige Spieler sollen grölend über die Flure gelaufen sein. Gerüchte, die der Nobelherberge, in der im November noch der G20-Gipfel mit Angela Merkel, Barack Obama und weiteren hochrangigen Politikern stattfand, nicht geschmeckt haben.

Am Tag danach ist es deshalb nach Informationen dieser Zeitung zu einem Krisengespräch von Hotelmanagement, »Match IQ« und SCP gekommen.

Proschwitz spielt seit Sommer wieder beim SCP, für den er bereits in der Saison 2011/12 am Ball war. Dazwischen versuchte sich der Angreifer bei vier Vereinen in England. In der aktuellen Spielzeit erzielte er in 19 Spielen fünf Tore für Paderborn.

Startseite
ANZEIGE