1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Scp
  4. >
  5. Kapic kann Meister werden

  6. >

Drei Paderborner Leihspielern droht der Abstieg, einer darf vom Titel träumen

Kapic kann Meister werden

Paderborn (WB)

Wenn Manager Fabian Wohlgemuth und Trainer Steffen Baumgart im März über eine Vertragsverlängerung reden, wird es auch um den Etat und den Kader für die kommende Saison gehen.

Matthias Reichstein

Der Paderborner Profi Rifet Kapic kann in Moldawien eine Titel holen. Foto:

Noch nicht entschieden ist, welche Rolle die sechs zurzeit ausgeliehenen SCP-Profis spielen werden.

Die Verträge mit den Klubs laufen alle nur bis Saisonende, damit würden Rifet Kapic (25), Antony Evans (22), Pascal Steinwender (24), Jesse Tugbenyo (19), Dominik Bilogrevic (22) und Adrian Oeynhausen (19) spätestens am 1. Juli wieder zum Paderborner Kader stoßen.

Eine Saison bei einem anderen Verein hört sich nicht besonders lang an, für Baumgart ist es dennoch ein wichtiger Schritt: „Der Übergang vom Jugend- in den Männerbereich ist unglaublich schwer. Deshalb tut es grundsätzlich allen gut, die Komfortzone zu verlassen und etwas anderes zu machen.“

Pascal Steinwender steckt in der 3. Liga mit dem VfB Lübeck ebenso im Abstiegskampf, wie eine Klasse tiefer Jesse Tugbenyo (Sportfreunde Lotte), Adrian Oeynhausen (Rot-Weiss Ahlen) und Dominik Bilogrevic (Bonner SC). Wobei der Tabellenplatz für Baumgart nur eine untergeordnete Rolle spielt. Wichtig ist dem Trainer, dass seine zum Teil noch sehr jungen Profis Einsätze haben und sich durchsetzen. Auf Steinwender trifft das zu. Er liegt zwar mit dem VfB auf dem letzten Platz, der Rechtsaußen (drei Tore, drei Assists) stand bislang aber immer im Lübecker Kader und kam nur einmal nicht zum Einsatz.

Tugbenyo und Oeynhausen sollten gar nicht verliehen werden. Doch da bei der eigenen U21 (Oberliga) seit mehr als vier Monaten der Betrieb ruht, wurden sie im Winter an zwei Regionalligisten abgegeben. Oeynhausen stand in Ahlen zuerst dreimal in der Startelf, spielte aber im Februar verletzungsbedingt gar nicht mehr. Tugbenyo hat sich in Lotte als Stammkraft etabliert, der Innenverteidiger verpasste noch keine Spielminute. Bilogrevic war in Bonn mit dem Saisonstart im September sofort Stammspieler und wurde bislang ohne Ausnahme für die Startelf nominiert. Wie wichtig diese Umwege sein können, macht Baumgart am Beispiel Ron Schallenberg fest: „Er wurde vom SC Verl ausgeliehen, kam mit viel Erfahrung aus der Regionalliga zurück und ist jetzt einer unserer Leistungsträger in der 2. Liga.“

Nur wenige Informationen gibt es über Antony Evans. Der Liverpooler kehrte im Januar auf die Insel zurück und spielt dort für Crewe Alexandra. Auch ihn hat Baumgart noch nicht abgeschrieben: „Antony bringt viele Fähigkeiten mit. Ich bin gespannt, was da noch kommt.“ Wohlgemuth sieht bei Evans auch Potenzial, sagt aber: „Er spielt jetzt bei einem Drittligisten. Da erhoffe ich mir in den kommenden Monaten sehr viel mehr Einsatzzeiten.“

Einer könnte sogar als Meister zurückkehren: Rifet Kapic führt mit dem moldawischen Rekordchampion FC Sheriff Tiraspol die Tabelle an. Der zentrale Mittelfeldspieler, technisch top ausgebildet, aber zu langsam für die 2. Liga, stand seit dem neunten Spieltag immer im Kader, hatte elf Einsätze und glänzte zuletzt auch als Torschütze.

Tiraspol sicherte sich bei Kapic eine Kaufoption, ob die auch genutzt wird, kann Wohlgemuth noch nicht abschätzen: „Wir sind im Austausch, aber der Start von Rifet war nicht optimal. Er saß zuerst oft auf der Bank, spielt nun aber häufiger.“

Startseite