Paderborns 0:0 in Hannover: Beide Mannschaften spielten voll auf Sieg

Kein Tor, aber Chancen gab es genug

Hannover/Paderbor...

Es war beileibe kein typischen 0:0-Spiel und so wirklich geholfen hat dieses Unentschieden keinem. Weder Hannover 96 noch dem SC Paderborn.

wn

Paderborns Trainer Steffen Baumgart. Foto:

Nach oben geht wohl nichts mehr, der SCP musste am Samstag in Anbetracht einer 2:0-Führung des nächsten Gegners SV Sandhausen gegen den Karlsruher SC kurz noch mal etwas sorgenvoller nach unten blicken. Doch der KSC drehte die Partie, gewann noch mit 3:2 und Sandhausen blieb als Drittletzter bei 18 Punkten stehen.

Der 27. Zähler für Paderborn hatte Trainer Steffen Baumgart unmittelbar nach dem Abpfiff am Freitag ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Das Ergebnis machte ihn zunächst zwar „zwiegespalten“, die Leistung aber überzeugte ihn vollends: „Ich bin sehr zufrieden, das war ein sehr gutes Spiel von uns. Wir haben bis auf die Anfangsphase der zweiten Hälfte sehr gut verteidigt und auch wenn wir uns gewünscht hätten, dass wir uns mit einem Dreier belohnen, kann ich mit dem einen Zähler sehr gut leben.“

Dass das Resultat den Kräfteverhältnissen in den 93 Minuten entsprach, fand auch Baumgarts Gegenüber, dass es torlos blieb, verwunderte ihn. „Das Ergebnis ist gerecht, aber beide haben voll auf Sieg gespielt und hatten genug Möglichkeiten“, sagte Kenan Kocak.

Hannovers Hendrik Weydandt war „sehr enttäuscht“ und trauerte den verpassten Chancen hinterher, auch Paderborns Kapitän Sebastian Schonlau haderte: „Wir hätten das Spiel auf unsere Seite ziehen können.“

Startseite