1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Scp
  4. >
  5. Kooperation: Fans erhöhen den Druck

  6. >

Erneut schwere Vorwürfe erhoben

Kooperation: Fans erhöhen den Druck

Paderborn (WB). Die Gegner der Kooperation zwischen den Bundesligisten SC Paderborn und RB Leipzig erhöhen den Druck. Am Wochenende wurden unter dem Titel »DAS steckt hinter RB« Flyer verteilt.

Matthias Reichstein

Symbolbild. Foto: Jörn Hannemann

Die Fanszene erhebt hier erneut schwere Vorwürfe und schreibt von »Werteverfall, Identitätsverlust und Instrumentalisierung«. Wörtlich heißt es in dem Flugblatt: »In einem schleichenden Prozess wird der SCP nach und nach seine Unabhängigkeit verlieren.« Vergleiche mit dem früheren Hauptsponsor Wilfried Finke lehnen sie als »undenkbar« ab: »Der SCP war für ihn eine Herzensangelegenheit. Er hat den Verein niemals als reine Marketingplattform für sein Unternehmen missbraucht!«

Der SCP will sich bis zum Treffen mit der aktiven Fanszene in der letzten Juniwoche nicht mehr äußern, das tat am Samstag aber Kooperationspartner RB Leipzig in Person von Geschäftsführer Oliver Mintzlaff. In einem Interview mit »Sportbuzzer« betonte der 43-Jährige, dass es keine konkret in Aussicht gestellte Leihe oder sonstige Personalie geben würde. Die Kooperation sei geprüft und sauber, von der Deutschen Fußball Liga gebe es keine Einwände. Den Vorwurf der Wettbewerbsverzerrung wies er als »haltlos« zurück und sagte wörtlich: »Es gibt weder wirtschaftliche Interessen noch Absprachen mit Paderborn. Die Kooperation ist rein sportlicher und inhaltlicher Natur, im Sinne eines Austausches von Expertise, vor allem im Bereich Spieler- und Traineraus- und Fortbildung.«

»Klarste DNA in der Bundesliga«

Für den RB-Chef ist die Kooperation größer gemacht worden als sie wirklich ist. Er bestritt, das Thema unterschätzt zu haben und sagte: »Paderborn hatte sich gewünscht, dass wir es auf unserer Pressekonferenz kommunizieren – das habe ich getan.« Zur Kritik der RB-Fangruppierung »Red Aces«, die zum Beispiel auch die Zusammenarbeit mit dem SCP für Wettbewerbsverzerrung hält, äußerte er sich so: »Wir haben die klarste DNA in der Bundesliga. Wenn es Gruppierungen gibt, die sich bei uns gequält fühlen, dann sollen diese doch bitte daheimbleiben.«

Startseite