1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Scp
  4. >
  5. Laura Rochell gewinnt das erste S-Springen

  6. >

Einige Neuerungen beim Schwaneyer Reitturnier

Laura Rochell gewinnt das erste S-Springen

Schwaney

Mit dem Sommerturnier des RV Schwaney gingen in diesem Jahr einige Neuerungen einher. So hat der Verein erstmals Springprüfungen bis zur schweren Klasse und Dressurprüfungen bis zur Klasse M angeboten. Außerdem standen mit einer Qualifikationsprüfung zur Sparkassen- und zur Führzügeltrophy weitere spannende Punkte auf dem Programm.

Von Julia Pongratz

Laura Rochell Foto: Julia Pongratz

Im ersten S*-Springen auf dem Schwaneyer Springplatz waren es zwei Amazonen, die den Sieg unter sich ausmachten. Dabei verbindet die beiden starken Reiterinnen nicht nur dieses starke Abschneiden in Schwaney, sondern auch der selbe Verein und der selbe Vorname. Laura Rochell und Laura Rieksmeier vom RV Salzkotten dominierten mit tollen Runden im Umlauf und im Stechen das Springen der schweren Klasse. Dabei setzte sich Laura Rochell mit Sam und einem fehlerfreien Ritt in der Siegerrunde in 33,39 Sekunden durch und sicherte sich den Sieg. Laura Rieksmeier und ihre Stute Carla Columna blieben in der Siegerrunde ebenfalls fehlerfrei in 39,78 Sekunden und belegten den Silberrang. Matthias Berenbrinker erreichte mit Stakko Air mit 31,27 Sekunden die schnellste Zeit, aber das Paar kassierte einen Abwurf und das bedeutete den Bronzerang für den Paderborner.

Vor dem S*-Springen stand eine Quali für die Sparkassentrophy mit einem M**-Springen auf dem Programm. Hier setzte sich Sebastian Holtgräve-Osthues vom RV Delbrück mit Con Caneau durch. Er siegte vor Celine Stüker mit Quickstep vom RV Ostenland.

Für die jüngsten Nachwuchsreiter gab es auch eine wichtige Qualifikationsprüfung für die OWL-Trophy 2021. Die Qualifikation zur Führzügeltrophy wurde von zahlreichen Starterpaaren wahrgenommen. Die Siegerinnen der beiden Abteilungen hießen Sophie Barnasch aus Exter und Elisa Kleinegrauthoff aus Schloß Holte. Da Sohpie Barnasch bereits für das Finale in Paderborn qualifiziert war, durften die Zweitplatzierten aus den beiden Abteilungen nachrücken. So haben sich auch Mailin Tölle vom RV Altenautal und Carla Droste vom RV Schwaney für das Finale qualifiziert.

Hochkarätiges Programm

Im Dressurviereck gab es auch ein hochkarätiges Programm. So sicherte sich Valerie Bröker (RV Eschenbruch) den Sieg in der höchsten Dressurprüfung, der M*-Dressur. Mit Inga Böddeker landete eine talentierte Nachwuchsreiterin vom RV Schwaney auf dem starken fünften Platz, zusammen mit Irina Arens vom RV Altenautal. Bereits am Samstag war Inga Böddeker der Sprung auf den Silberrang in der L-Dressur mit ihrer Stute Di Chia gelungen. Mit einer Wertnote von 7,6 musste sie sich nur Tiziana Giorgio vom RV Herford geschlagen geben.

Jaqueline Meier vom RV Ostenland bewies besonderes Einfühlungsvermögen im Sattel, das von den Richtern mit zwei Goldenen Schleifen in der Dressurreiterprüfung der Klasse A und L belohnt wurde. Sie siegte hier mit Milkyway und Fuego.

Für den RV Schwaney gab es mit dem Sieg in der E-Dressurmannschaft auch einen besonderen Teamsieg, der den tollen Zusammenhalt im Verein unterstreicht. Hier ritten Christel Breker, Michaela Fleischer, Ariane Königsmarck und Christin Striewe zum Sieg für den gastgebenden Verein.

Startseite