Fußball-Zweitligist SC Paderborn 07 verabschiedet am Sonntag zwei Trainer und neun Spieler

Nkaka und Ingelsson müssen gehen

Paderborn (WB)

Der große Umbruch beim SC Paderborn 07 wird immer deutlicher. Viele Personalien waren klar, vier Namen überraschen aber: So wird der SCP die Leihgeschäfte mit Aristote Nkaka (RSC Anderlecht) und Svante Ingelsson (Udinese Calcio) nicht verlängern.

Matthias Reichstein

Keine Zukunft beim SC Paderborn: Auch Aristote Nkaka wird am Sonntag offiziell verabschiedet. Foto:

Vor dem letzten Heimspiel dieser Saison am Sonntag (15.30 Uhr, Sky) gegen die SpVgg Greuther Fürth wird der Fußball-Zweitligist neben dem Trainer-Duo Steffen Baumgartund Daniel Scherning sowie Videoanalyst Maniyel Nergiz auch neun Spieler verabschieden.

Bei dem Schweden besaß der SCP sogar eine Kaufoption, auch die nutzt der Verein nicht. Dabei kam der 22-Jährige in dieser Saison bislang auf 30 Einsätze und machte deutliche Entwicklungsschritte. Seine Leistungen waren Manager Fabian Wohlgemuth aber wohl nicht konstant genug.

Etwas anders stellt sich die Situation bei Nkaka da. Der 25-Jährige wurde von Baumgart kurzfristig nur als Innenverteidiger eingesetzt, zeigte aber gute Leistungen und galt schon als Nachfolger von Kapitän Sebastian Schonlau. Doch auch er muss wieder gehen.

Weitere Chance für Bürgy

Dafür scheint es aber bei Chris Führich eine Wende zu geben. Der starke Außenstürmer (zwölf Saisontreffer und sechs Torvorbereitungen) wurde vor der Saison von Borussia Dortmund ausgeliehen, auch hier besitzt der SCP eine Kaufoption. Eine Weiterbeschäftigung des 23-Jährigen schien zuletzt aber allein aus finanziellen Gründen eigentlich ausgeschlossen zu sein. Da hat Paderborns Manager nun wohl eine andere Lösung gefunden.

Eine weitere Chance soll Nicolas Bürgy (Young Boys Bern) bekommen. Der Innenverteidiger war in der Winterpause ausgeliehen worden, kam aber bislang verletzungsbedingt (Halswirbelprobleme) noch gar nicht zum Einsatz. Der Schweizer wird in der kommenden Saison einen neuen Anlauf nehmen.

Offiziell verabschiedet werden neben Ingelsson und Nkaka noch sieben weitere Profis: Die Wechsel von Sebastian Vasiliadis (Arminia Bielefeld), Sebastian Schonlau (nach Schalke 04 soll nun auch der 1. FC Köln Interesse haben) und Christopher Antwi-Adjei (VfL Bochum) schmerzen besonders. Bei diesem Trio liefen die Verträge aus. Dazu kommen noch Marcel Heller und Marco Terrazzino (Verträge laufen ebenfalls aus, Ziele unbekannt) und die Leihspieler Chima Okoroji (SC Freiburg) und Chadrac Akolo (Amiens SC).

Hilfe für den HSV?

Diese Personal-Planungen werden Baumgart selbst nur noch am Rand interessieren. Der künftige Kölner Coach will sich mit Siegen und einem guten Tabellenplatz verabschieden. Wobei der HSV-Anhänger („Der Verein aus meiner Kindheit, seit 1980 fiebere ich mit“) auch den Hamburgern noch ein wenig helfen kann. Schlägt sein Team am Sonntag die Gäste aus Fürth, könnte der HSV im Kampf um Relegationsrang drei wieder richtig mitmischen.

„Diese Rechenspiele interessieren mich aber nicht“, sagte Baumgart dazu und fügte hinzu: „Der HSV ist für das, was dort seit Jahren nicht rund läuft, selbst verantwortlich. Wir wollen am Sonntag Spaß haben und gewinnen. Schließlich ist es für einige meiner Jungs das letzte Spiel zuhause.“

Startseite