Kooperationsvertrag geschlossen: Politische Bildungsangebote im Stadion

SC Paderborn und Kreismuseum Wewelsburg wollen Jugendliche für Demokratie und Vielfalt sensibilisieren

Paderborn/Büren

Der SC Paderborn 07 hat mit dem Kreismuseum Wewelsburg einen Kooperationsvertrag geschlossen. Ziel der Zusammenarbeit ist es laut einer Mitteilung, die Erinnerungskultur in Paderborn zu pflegen sowie sich aktiv mit den Themen Antisemitismus und Nationalsozialismus auseinanderzusetzen.

Das Foto zeigt (von links) Neele Rickers (SCP07), Kirsten John-Stucke (Kreismuseum Wewelsburg), Isabelle Götze (SCP07) und Heinz-Josef Struckmeier (Förderverein Kreismuseum Wewelsburg). Foto: SC Paderborn 07

Unterstützung erhält der SCP unter anderem bei dem Projekt „Lernort Stadion“, das im Herbst startet. Mit politischen Bildungsangeboten in der Benteler-Arena soll das Angebot Jugendliche für eine demokratische, vielfältige Gesellschaft sensibilisieren. Darüber hinaus bietet das Kreismuseum Führungen und Workshops für Mitarbeiter und Spieler des SC Paderborn an.

Im Gegenzug unterstützt der Zweitligist das Museum bei der Planung und Durchführung von Aktionen. Zuletzt hatte der SCP bereits Spendengelder für den Förderverein des Kreismuseums gesammelt. Bei der Versteigerung zahlreicher Artikel aus den SCP07-Vielfaltswochen sind insgesamt 2.588 Euro zusammengekommen, die der Verein jetzt an das Kreismuseum Wewelsburg und seinen Förderverein übergeben hat.

Startseite