1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Scp
  4. >
  5. Srbeny scheitert vom Punkt

  6. >

SC Paderborn 07 verliert beim SSV Jahn Regensburg mit 0:1

Srbeny scheitert vom Punkt

Paderborn/Regensburg

Sieg, Remis, Niederlage: Die englische Woche ist für den SC Paderborn 07 punktlos zuende gegangen. Der Zweitligist verlor beim SSV Jahn Regensburg mit 0:1 (0:0).

Matthias Reichstein 

Paderborns Angreifer Dennis Srbeny, hier im Duell mit Scott Kennedy, vergibt mit einem Elfmeter die größte Chance des SCP bei der 0:1-Niederlage in Regensburg. Foto: dpa

Die größte Paderborner Chance vergab Dennis Srbeny, der Torjäger verschoss in der 64. Minute einen Strafstoß. Jamilu Collins sah die fünfte Gelbe Karte und ist nächsten Freitag im Heimspiel gegen SV Darmstadt 98 gesperrt.

Paderborns Trainer Steffen Baumgart nahm vor dem Anpfiff nur eine Änderung im Vergleich zum 2:2 gegen den 1. FC Heidenheim vor: Für Paderborns Außenstürmer Chris Führich kam Kai Pröger ins Team. „Die Belastung in dieser Woche war hoch, Chris brauchte jetzt mal eine Pause. Außerdem hatte sich Kai im Training angeboten und bekommt nun seine Chance“, begründete SCP-Manager Fabian Wohlgemuth den Wechsel.

Für die Gastgeber begann der Abend nicht gut: Chefcoach Mersad Selimbegovic wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Co-Trainer Sebastian Dreier übernahm das Kommando und nahm gleich vier Änderungen vor: Jan-Niklas Beste, Jan Elvedi, Jann George und Kaan Caliskaner kamen rein, Erik Wekesser, Christoph Moritz, Albion Vrenezi und Andreas Albers saßen auf der Bank.

Schonlau beim Gegentor im Pech

Die Partie hatte insgesamt gutes Zweitliganiveau, begann sehr zäh. Erst nach 22 Minuten gab es den ersten Abschluss. Sebastian Stolze setzte sich auf dem rechten Flügel durch, verfehlte das Tor aber deutlich. Paderborns Antwort hieß Pröger. Nur fünf Minuten später zog der Ex-Essener ab, Bedendikt Gimber konnte noch im letzten Moment den Ball blocken. Kaan Caliskaner (32.) und Sebastian Vasiliadis (44./45.+2.) sorgten auch noch für ein wenig Gefahr, das war‘s. In dem höhepunktarmen Spiel sorgte nur Jamilu Collins für etwas Farbe: Seine Grätsche gegen Jann George ahndete Schiri Cortus (Röthenbach) mit Gelb. Das war seine fünfte Verwarnung.

Mit einem Distanzschuss traf Max Besuschkow kurz nach Wiederanpfiff (48.) ins Schwarze, doch der Treffer zählte nicht. Der „Kölner Keler“ entschied: Caliskaner stand im Abseits. Es blieb aber nur noch fünf weitere Minuten beim Remis, dann lagen die Ostwestfalen endgültig zurück: Jan Elvedi legte per Kopf für Sebastian Stolze auf und der traf aus fünf Metern Distanz. Pech hatte Sebastian Schonlau: Vor seinem Rettungsversuch versprang der Ball und der Innenverteidiger trat ins Leere.

Regensburgs Keeper Meyer pariert stark

Doch Paderborn reagierte sofort, verstärkte die Offensivbemühungen und hatte in der 64. Minute die große Chance zum Ausgleich: Nach einem Foul von Benedikt Saller an Collins im Strafraum scheiterte Dennis Srbeny mit dem fälligen Strafstoß an Regensburgs allerdings gut reagierenden Schlussmann Alexander Meyer.

Dieser Fehlschuss zeigte dann aber Wirkung. Der SCP kam in der Offensive nicht mehr so richtig zum Zug, war im Passspiel aber auch zu ungenau und machte es den noch um den Klassenerhalt kämpfenden Regensburger nicht besonders schwer. Am Ende war es dennoch eine unnötige Niederlage.

Regensburg: Meyer - Saller, Elvedi, Kennedy (27. Moritz), Beste - Besuschkow, Gimber - George (80. Opoku), Stolze (67. Wekesser) - Caliskaner (67. Albers), Otto (80. Becker)

Paderborn:Zingerle - Dörfler, Hünemeier, Schonlau, Collins (81. Owusu) - Schallenberg (61. Thalhammer), Vasiliadis (81. Ingelsson) - Pröger (61. Führich), Srbeny, Antwi-Adjei - Michel (74. Justvan)

Schiedsrichter:Cortus (Röthenbach)

Tor: 1:0 Stolze (53.)

Gelbe Karten: Caliskaner (3), Saller (5) / Collins (5)

Bes. Vorkommn.:Meyer hält Strafstoß von Srbeny (64.)

Startseite