Paderborn in Hannover: das überraschende Comeback des Sebastian Vasiliadis

Startelf statt Tribüne

Hannover (WB/pk)

Dass Steffen Baumgart für Überraschungen gut ist, kommt nicht selten vor. Doch mit einer Personalie war im Auswärtsspiel des SC Paderborn bei Hannover 96 (0:0) nicht wirklich zu rechnen.

wn

Sebastian Vasiliadis durfte mal wieder ran. Foto: dpa

Neunmal, inklusive der beiden DFB-Pokalspiele bei Union Berlin und Borussia Dortmund, hatte Sebastian Vasiliadis nicht im Kader gestanden. Am Donnerstag verriet Baumgart, dass Vasiliadis zum Aufgebot zähle und das auch schon beim ausgefallenen Heimspiel am vergangenen Sonntag gegen den 1. FC Heidenheim getan hätte. Eine Stunde vor dem Anpfiff in Hannover war dann klar: Vasiliadis rückte von der Tribüne direkt in die Startelf. Und spielte richtig stark. Vasiliadis rein, der verletzte Sven Michel raus, das war die einzige Änderung.

„Es gibt immer Gedankenphasen bei einem Spieler. Entscheidend ist, wie er da rauskommt. Vasi geht mit dem, was um ihn herum passiert ist, sehr gut um und war im Training einer der Besten. Somit hat er es sich verdient, aufzulaufen. Das wäre auch schon gegen Heidenheim so gewesen“, sagte Baumgart am Sky-Mikrofon.

Zur Erklärung: Um Vasiliadis hatte es immer wieder Wechselgerüchte gegeben, inzwischen ist klar, dass der 23-Jährige den SCP im Sommer in Richtung Arminia Bielefeld verlässt. Ein früherer Transfer war aufgrund der Ablöse gescheitert.

Startseite