1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Scp
  4. >
  5. Strohdiek steht für den Paderborner Weg

  6. >

SCP-Kapitän genießt das Vertrauen seines Trainers

Strohdiek steht für den Paderborner Weg

Paderborn (WB). Mit dem erfahrenen Kapitän Christian Strohdiek an seiner Seite betritt Trainer Steffen Baumgart am Sonntag (15.30 Uhr) Neuland: Paderborns Auswärtsspiel beim SV Darmstadt 98 ist seine Premiere als Trainer in der 2. Fußball-Bundesliga.

Matthias Reichstein

Christian Strohdiek spielt in Darmstadt an und bleibt der Abwehrchef, Rückkehrer Uwe Hünemeier muss auf die Bank. Foto: Besim Mazhiqi

»Die Vorfreude ist riesig, die 2. Liga ist ein Geschenk. Jetzt gilt es die Euphorie und unsere guten Leistungen in der Vorbereitung mit ins Spiel zu nehmen«, sagt Baumgart. Personell sind bis auf zwei Positionen alle Fragen beantwortet. Einzig bei der Besetzung des defensiven Mittelfelds (Robin Krauße oder Klaus Gjasula) und bei der Wahl des Sturmpartners von Sven Michel (Phillip Tietz oder Julius Düker) wollte sich der Chefcoach nicht festlegen: »Wir haben noch zwei Trainingseinheiten, das ist offen.«

Damit ist im Umkehrschluss klar: Christian Strohdiek spielt in Darmstadt an und bleibt der Abwehrchef, Rückkehrer Uwe Hünemeier muss auf die Bank. Diese Entscheidung deutete sich bereits an, als Baumgart in dieser Woche das SCP-Eigengewächs erneut zum Kapitän bestimmte. Das sei zwar keine Stammplatzgarantie, betonte der 46-Jährige im Vorfeld, ein deutliches Signal war es trotzdem. Am Freitag begründete Baumgart seine Entscheidung so: »Christian spiegelt den Weg des Vereins wider. Er hat gute und schlechte Zeiten mitgemacht, hat sich als Spieler weiterentwickelt und ist als Persönlichkeit gereift. Ich könnte mir keinen besseren vorstellen.«

Rückschläge werden kommen – schon zum Auftakt?

Was beide eint, ist auch die Spielidee. Der robuste Innenverteidiger Strohdiek mag Paderborns offensive Ausrichtung. »Wir werden genau so agieren wie in der 3. Liga«, betonte Baumgart in der Spieltags-Pressekonferenz. Für Strohdiek ist das auch eine Liga höher der Schlüssel zum Erfolg: »Nur wenn wir an unseren Fußball glauben und unser System weiter durchziehen, haben wir auch in Zukunft die Chance, Spiele über weite Strecken zu dominieren und zu gewinnen.«

Rückschläge werden dennoch kommen. Vielleicht schon zum Auftakt. Baumgart beobachtete die Gastgeber vor einer Woche beim 4:1-Sieg im letzten Test gegen Roda Kerkrade und war besonders vom Defensivverhalten der Lilien begeistert. »Sehr robust, ungemein zweikampfstark und gefährlich bei den Standards«, fasste er seine Eindrücke so zusammen. Mehr mochte Baumgart auch nicht sagen. Der Coach redet lieber über den Fußball, den er beeinflussen kann und damit über seinen SCP: »Hier fühle ich mich im Moment sehr gut aufgestellt.«

Startseite