1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Scp
  4. >
  5. Verdientes Remis

  6. >

Zweiter Test: SC Paderborn erkämpft sich bei Hannover 96 ein 1:1 – Justvan trifft

Verdientes Remis

Hannover

Hochverdientes Remis im zweiten Testspiel: Fußball-Zweitligist SC Paderborn 07 erkämpfte sich am Samstagnachmittag bei Hannover 96 ein 1:1. "Ich bin sehr zufrieden. Das war ein weiterer Schritt nach vorne", sagte Trainer Lukas Kwasniok.

Von Matthias Reichstein

Zweiter Test: Paderborns Trainer Lukas Kwasniok bleibt ungeschlagen. Foto:

Der Paderborner Zweitliga-Konkurrent gingen früh in Front: Nach einem Foul von Jannis Heuer an Florent Muslija trat der Gefoulte zum fälligen Strafstoß selbst an, schickte Jannik Huth im SCP-Tor in die falsche Ecke und traf zum 1:0 (7.).

Es entwickelte sich ein temporeicher Testkick, zunächst mit leichten Vorteilen für die Gastgeber. Die konnten sich dabei aber nur noch eine klare Chance herausarbeiten: Nach einer Ecke von Sebastian Kerk setzte Sebastian Ernst seinen Kopfball (18.) nur ganz knapp drüber.

Doch je länger die Partie in der leeren HDI-Arena dauerte, desto mehr Möglichkeiten erspielte sich das Team des neuen SCP-Trainers Lukas Kwasniok. Los ging es in Minute 14: Nach einem Zuspiel von Dennis Srbney hatte der weit aufgerückte Jamilu Collins eine gute Schussposition, scheiterte aber an 96-Schlussmann Martin Hansen. Die nächste Chance bot sich Kai Pröger (21.) nach Vorarbeit von Heuer, doch auch hier war Hansen auf dem Posten. Dennis Srbeny (27.) und erneut Pröger (30.) sorgten für weitere Gefahr.

Etwas Zählbares kam dabei auch deshalb nicht heraus, weil sich Martin Hansen am Samstagnachmittag eine Bestnote verdiente. Der Torhüter der Niedersachsen war auch zur Stelle, als ihn Sven Michel (31.) mit einem Kopfball aus sechs Metern zu einer Glanztat zwang.

Nach der Pause kam Hansen nicht wieder, dafür hütete Ex-Nationalspieler und Weltmeister Ron-Robert Zieler das Tor. Der musste nach 58 Minuten zum ersten Mal eingreifen. Collins hatte Michel auf die Reise geschickt, doch der 30-Jährige kam einen Schritt zu spät.

Knifflige Toraumszenen waren zweiten Spielabschnitt eher selten. Nach Zuspiel von Prince Owusu sorgte Julian Justvan eine Viertelstunde vor dem Ende mit einer feinen Einzelleistung dann aber doch noch für den hochverdienten 1:1-Ausgleich. Allerdings machten es die Hannoveraner dem 23-Jährigen auch nicht zu schwer. Justvan konnte in Ruhe nach innen ziehen, wurde nicht angegriffen und traf aus zwölf Metern ins lange Eck.

Aber auch Huth konnte sich noch auszeichnen: Dominik Kaiser (78.) tauchte einmal allein vor Paderborns Torhüter auf, doch Huth hielt.

Nicht mit in Hannover waren die angeschlagenen Felix Platte, Frederic Ananou, John Iredale sowie Marcel Correia (Quarantäne). Luca Marseiler und Fabrice Hartmann wurden geschont.

Im ersten Testspiel hatte der SCP vor einer Woche den Drittligisten SC Verl mit 5:1 (3:1) geschlagen. Dennis Srbeny, Luca Marseiler und Prince Owusu hatten bereits vor der Pause für eine komfortable Führung gesorgt. Nach dem Wechsel profitierte der SCP zunächst von einem Verler Eigentor, den Schlusspunkt setzte Pascal Steinwender.

Am Sonntag steht bereits das dritte Vorbereitungsspiel auf dem Programm. Der SCP trifft auf den Drittliga-Aufsteiger Borussia Dortmund II.

Am Montag beziehen die Ostwestfalen bis zum 10. Juli ein Trainingslager in Garderen (Niederlande) und werden dort zwei weitere Spiele absolvieren. Am Mittwoch gegen den Drittligisten SV Meppen, und zum Abschluss am kommenden Samstag wartet der holländische Rekordmeister Ajax Amsterdam.

Hannover 96: Hansen (46. Zieler) – Ochs, Franke, Falette, Hult – Ernst, Frantz, Kerk (46. Stolze) – Maina (46. Maina), Ducksch (66. Ennali), Muslija (69. Walbrecht)

SC Paderborn 07: Huth – Heuer, Hünemeier (60. Evans), van der Werff, Collins (60. Carls) – Schallenberg (60. Thalhammer), Schuster (60. Mehlem) – Pröger (60. Dörfler), Führich (60. Justvan), Michel (60. Steinwender) – Srbeny (60. Owusu)

Startseite